RWTH erhält Spende für Dampf- und Gasturbinenversuche

22.02.2011

Das Institut für Kraftwerkstechnik, Gas- und Dampfturbinen (IDKG) der RWTH Aachen unter der Leitung von Professor Manfred Wirsum erhielt jetzt von RWE Power mehrere Großwerkzeuge aus dem ehemaligen Kernkraftwerk  Mülheim-Kärlich.

  Urheberrecht: Foto: RWE Power Walter Hackel von RWE Power und RWTH-Professor Manfred Wirsum bei der Übergabe der Werkzeugmaschinen in Mülheim-Kärlich.

„Diese Sachspende nehmen wir gerne entgegen. Die Maschinen können wir in unserer Institutswerkstatt sehr gut gebrauchen, wir werden sie für Arbeiten an unseren experimentellen Dampf- und Gasturbinenversuchsständen einsetzen“, betont Wirsum. Im Einzelnen handelt es sich um zwei große Drehmaschinen, eine Schleifmaschine, mehrere Sägen sowie weitere Maschinen, die im Kraftwerk nicht mehr im Einsatz sind.

Das Kraftwerk, das in den achtziger Jahren nur kurze Zeit Strom produziert hat, befindet sich seit dem Sommer 2004 im Rückbau. Dadurch werden eine Reihe von Werkzeugmaschinen aus der Betriebszeit mittlerweile nicht mehr benötigt.

Walter Hackel, Leiter der Anlage Mülheim-Kärlich: „Wir freuen uns sehr, dass die aufgrund der kurzen Laufzeit des Kraftwerks nur wenig genutzten Großwerkzeuge nun der universitären Forschung und Entwicklung zu Gute kommen und dort hoffentlich noch lange Zeit gute Arbeit verrichten werden. Die Unterstützung der Hochschulforschung ist RWE ein besonderes Anliegen.“