Germanistische und allgemeine Literaturwissenschaft M.A.

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Master of Arts
Studienbeginn:
Winter-, Sommersemester
Regelstudienzeit:
4 Semester
ECTS-Punkte:
120Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • 1. Hochschulabschluss, fachliche Vorbildung gem. PO Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Ein anerkannter erster Hochschulabschluss, durch den die fachliche Vorbildung für den Masterstudiengang nachgewiesen wird. Die für ein erfolgreiches Studium erforderlichen Kenntnisse sind in der jeweiligen Prüfungsordnung (PO) festgelegt.

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

frei
kein NC

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Termine und Fristen

 

Gegenstand dieses Studiengangs ist die deutschsprachige Literatur in ihren europäischen, medialen und wissensgeschichtlichen Kontexten. Mit dieser dreifachen Perspektivierung trägt der Studiengang der Literatur als ästhetischem Phänomen und dem Konzept einer historisch-philologischen, an aktuellen theoretischen Diskussionen orientierten Literaturwissenschaft Rechnung und begegnet zugleich den Herausforderungen der gegenwärtigen, durch kulturelle Diversität und Medienwandel geprägten Wissensgesellschaft. Das Studienprogramm schließt konsekutiv an den Bachelorstudiengang Philosophie, Literatur- und Sprachwissenschaft an und ermöglicht eine philologisch-kulturwissenschaftliche Spezialisierung mit den folgenden Schwerpunkten:

Literatur im europäischen Kontext

Literatur in Geschichte und Gegenwart wird als Ergebnis von Migration, Mehrsprachigkeit und Transnationalität kenntlich gemacht. Die über die Sprachgrenzen der Nationalphilologien hinausreichende Reflexion von Literatur, Poetik und Ästhetik in ihren inter- und transkulturellen Kontexten ist in Modulen zur Vergleichenden sowie zur Europäisch-jüdischen Literatur- und Kulturgeschichte verankert.

Medialität der Literatur

Der Studiengang reflektiert die Digitalisierung und das mit ihr einhergehende Historisch-Werden des Mediums Buch in der Auseinandersetzung mit einer vom Mittelalter bis zur Gegenwart reichenden Geschichte von Textkulturen, literarischen Formen und künstlerischen Praktiken in ihrer sich wandelnden medialen Verfasstheit. Im Umgang mit digitalen und hybriden Editionen historischer Texte sowie mit digitalen Schreibverfahren und Publikationsmedien der Gegenwartsliteratur werden Schnittstellen zwischen Textphilologie und Digital Humanities ausgeleuchtet.

Literatur und Wissen

Im Wahlpflichtmodul „Literatur, Textkultur, Wissen“ wird Literatur in Relation zu den historischen Konstellationen, Darstellungsprinzipien und kulturellen Praktiken betrachtet, in denen sich Wissen formiert. Ein Hauptaugenmerk gilt der gemeinsamen Geschichte der Natur- und Geisteswissenschaften in ihren methodischen und imaginativen Verflechtungen sowie ihren wechselseitigen Abgrenzungsbemühungen.

 

Studienverlauf

Der Studiengang gliedert sich in vier Modulbereiche und die Masterarbeit:

 

Modulbereiche und Masterarbeit

Kernbereich mit fünf obligatorischen Module, insgesamt 50 CP

Der Kernbereich besteht aus vier obligatorischen Modulen, die zentrale Gebiete des Fachs Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft abdecken, und einem fünften Modul, das sich aus einem Forschungs- und einem Projektkolloquium zusammensetzt:

  • Ältere deutsche Literatur
  • Neuere deutsche Literatur
  • Literaturtheorie, Kulturtheorie, Ästhetik
  • Vergleichende Literatur- und Kulturgeschichte
  • Forschungs- und Projektkolloquien

Profilbereich, zu wählen sind zwei von drei Modulen à 10 CP, insgesamt 20 CP

Im Profilbereich werden zwei Module angeboten, die spezifische Forschungsschwerpunkte des Instituts abbilden und entsprechende Spezialisierungsmöglichkeiten eröffnen. In einem dritten, praxisbezogenen Modul sollen eigenständig konzipierte Projekte und literaturwissenschaftlich fundierte Arbeiten entstehen, die das im bisherigen Studium Gelernte in ein praktisches Übungs- und Anwendungsfeld überführen.

  • Europäisch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte
  • Literatur, Textkultur, Wissen
  • Literaturwissenschaftliches Laboratorium

Berufspraktikum, 4 CP

Im dritten Semester ist ein obligatorisches Berufspraktikum im Umfang von mindestens 120 Arbeitsstunden vorgesehen.

Zur Unterstützung und Begleitung des Praktikums sowie der beruflichen Orientierung bietet die Philosophische Fakultät einen Karriere- und Praxisservice an.

Interdisziplinärer Bereich und Berufsperspektiven, zu wählen sind Module im Umfang von insgesamt 20 CP

Der Interdisziplinäre Bereich umfasst ein breitgefächertes Angebot an Modulen aus anderen Studienfächern der Philosophischen Fakultät. Außerdem kann ein zweites Berufspraktikum gewählt werden. Das auf den Studiengang abgestimmte Modulangebot ermöglicht es, individuelle Schwerpunkte zu setzen und die am Institut angebotenen fachlichen Spezialisierungen um interdisziplinäre Perspektiven ähnlicher Ausrichtung zu ergänzen, beispielsweise auf den Gebieten der europäischen Literatur, Kultur, der Wissensgeschichte und Wissenschaftsforschung. Angeboten werden Module aus den Fächern English Studies, Philosophie, Geschichte, Soziologie und Politologie.

Masterarbeit, 26 CP

Der Studiengang wird abgeschlossen mit einer Masterarbeit im Umfang von 26 CP.

 

Weitere Details zu Studienablauf, Ansprechpartnerinnen, Ansprechpartnern und Regelungen bietet die Webseite des Instituts für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft. Hier findet sich auch ein tabellarisch dargestellter Modellstudienplan.

 

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Studienaufnahme ist ein erster Hochschulabschluss. Die geforderte fachliche Vorbildung ist in der Prüfungsordnung formuliert. Die Feststellung, dass die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind, trifft der Prüfungsausschuss.

 

Berufsperpektiven

Das Studium bereitet auf eine wissenschaftliche oder wissenschaftlich fundierte Tätigkeit innerhalb oder außerhalb der Universität vor und bietet eine Basisqualifikation für zahlreiche Berufe im Bereich der Kulturvermittlung und in den Medien. Die Absolvent*innen sind qualifiziert für alle Aufgabenfelder, die das Verstehen, Verfassen und Redigieren von Texten sowie Fähigkeiten in der selbständigen Recherche, Informationsverarbeitung und Dokumentation erfordern. Zusätzlich bietet das Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft eine kostenlose Weiterbildung "Deutsch als Zweitsprache" an. Absolvent*innen arbeiten typischerweise in folgenden Berufsfeldern:

  • Forschung und Lehre
  • Erwachsenenbildung
  • Journalismus, Redaktion und Content Management
  • Verlags- und Lektoratswesen; Buchhandel
  • Bibliotheken und Mediatheken, Literatur- und Kunstarchive
  • Literaturvermittlung, zum Beispiel in Museen, Literaturhäusern, Goethe-Instituten, Ausstellungs- und Festivalbetrieben
  • Dramaturgie am Theater
  • Übersetzung
  • Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, beispielsweise an Sprachschulen, auch im Ausland
  • Wissenschaftsmanagement und Universitätsverwaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit und PR sowie interne Kommunikation in Unternehmen und Behörden
  • Marketing, Fundraising, Sponsoring; Markt- und Meinungsforschung
  • Internationale Organisationen, beispielsweise EU, UNO, Nichtregierungsorganisationen
 

Prüfungsordnung

Regelungen, die grundsätzlich für alle Bachelor- und Masterstudiengänge gelten, sowie detaillierte Angaben zum Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse finden sich in der Übergreifenden Prüfungsordnung der RWTH. Prüfungsordnungen werden aufgrund ihrer Rechtsverbindlichkeit nur in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die fachspezifische Prüfungsordnung regelt rechtsverbindlich Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen. Sie enthält in ihrem Anhang die Beschreibung der Module, aus denen sich der Studiengang zusammensetzt.

 

Fakultät

Der Studiengang Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft wird angeboten und durchgeführt vom Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft in enger Kooperation mit den anderen Fächern der Fachgruppe Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Philosophie und weiteren Instituten der Philosophischen Fakultät.