Workshop zum Thema Lärm

24.04.2012

Ansprechpartner

Telephone

work Phone
+49 241 80 97985

E-Mail

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Lärm am 25. April 2012 findet an der RWTH Aachen ein Workshop statt. Diskutiert werden die Auswirkungen von Lärm und Möglichkeiten der Lärmbekämpfung. 

 

Lärm ist nicht nur Ursache für Schwerhörigkeit, sondern auch für zahlreiche weitere Erkrankungen, Kommunikationsprobleme, negative Einflüsse auf das Lernen, auf die Arbeitsleistung und das Wohlbefinden. Ziel des Workshops ist ein besseres Verständnis für die vielfältig vernetzten Probleme des Umwelt- und Stressfaktors Lärm und eine Diskussion zwischen den Disziplinen Akustik, Psychologie und Umweltmedizin.

Im Rahmen des Workshops referieren Dr.med. Jeanette Horn und Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Wolfgang Dott vom Lehrstuhl für Hygiene und Umweltmedizin beispielsweise über Lärmauswirkungen auf die Gesundheit von Kindern in Aachen und Umgebung. Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Michael Vorländer vom Institut für Technische Akustik berichtet über Messung und Simulation von Lärmschall in komplexen Umgebungen. Zu psychologischen Ansätzen für die akustische selektive Aufmerksamkeit sprechen Dipl.-Psych. Vera Lawo und Univ.-Prof. Dr.phil. Iring Koch vom Institut für Psychologie. Weitere Vorträge kommen von Vertretern des Nationalen Instituts für Gesundheit und Umwelt in den Niederlanden, von der Boston University, den Universitäten Leipzig, Eichstätt und Göteborg. Der Workshop findet in englischer Sprache statt.