Jubiläumskonzerte des Collegium Musicum

29.06.2012

Unkonventionelle Instrumente stehen bei den Konzerten des Hochschulorchesters der RWTH Aachen am 6. und 7. Juli im Mittelpunkt.

 

Das Programm der Konzerte steht im Zeichen "unkonventioneller" Orchesterinstrumente. So kommen neben Joaquín Rodrigos ‚Concierto Andaluz‘ auch ein Konzert für vier Solo-Gitarren und Orchester, ein Werk für Oud und Orchester und ein Alphornkonzert zur Aufführung. In Zoltán Kodálys ‚Háry János-Suite‘ wird darüber hinaus ein Cimbalom, ein aus dem heutigen Irak bekanntes zitherähnliches Saiteninstrument, zu hören sein.

Das Orchester spielt unter der Leitung von Hub Pittie. Der aus Maastricht stammende Dirigent hat diese Funktion bereits seit 1995 inne. Die Ursprünge des Collegium Musicum gehen auf das Wintersemester 1952/53 zurück, als einige musikbegeisterte Studenten und Assistenten das Orchester gründeten. Als musikalischer Leiter konnte Rudolf Bremen gewonnen werden, der die Arbeit für viele Jahre prägte. 1989 löste ihn Fritz ter Wey ab, der das bislang als Kammerorchester geltende Collegium Musicum zu einer sinfonischen Besetzung ausbaute. Heute setzt sich das Collegium Musicum aus Studierenden, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Professoren der RWTH zusammen.

Die Konzerte finden am Freitag, den 6. und Samstag, den 7. Juli, jeweils um 20 Uhr in der Aula 1 im Hauptgebäude der RWTH, Templergraben 55, statt.

Karten sind zum Preis von 7 Euro (3,50 Euro ermäßigt) im Vorverkauf bei Frankenne und dem Musikhaus Hogrebe erhältlich.