RWTH und Hochschule in Madras arbeiten zusammen

08.05.2013

RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und Professor Bhaskar Ramamurthi, Direktor des Indian Institute of Technology Madras (IITM), unterzeichneten in Berlin ein Memorandum of Understanding. Die Vertreter der beiden Hochschulen trafen sich anlässlich der deutsch-indischen Regierungskonsultationen auf Einladung von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka.

  RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg (rechts) und Bhaskar Ramamurthi, Direktor des Indian Institute of Technology Madras Urheberrecht: BMBF RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg (rechts) und Bhaskar Ramamurthi, Direktor des Indian Institute of Technology Madras, unterzeichneten in Berlin ein Memorandum of Understanding.

Schmachtenberg und Ramamurthi leiten gemeinsam das im Jahr 2010 initiierte Indo-German Centre for Sustainability, kurz IGCS. Dieses wurde am IITM gegründet, um gemeinsam interdisziplinär im Bereich der Nachhaltigkeit zu forschen. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert dieses Projekt innerhalb der internationalen Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „A New Passage to India“. Das jetzt unterzeichnete Memorandum of Understanding sichert die zweite Förderphase bis zum Jahr 2016. Ramamurthi besuchte nach Vertragsunterzeichnung die RWTH und das Forschungszentrum Jülich.

Summer School für 20 Studierende

Im Rahmen der Zusammenarbeit findet vom 2. bis 13. Juli 2013 eine Summer School für 20 indische und deutsche Master- und Ph.D.-Studierende zum Thema „Sustainable Development of Future Urban Environments – Integrated Approaches for Sustainable Waste and Water Management“ in Aachen statt. Diese wird von Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Dr.h.c. Rafig Azzam und seinem Team am RWTH-Lehrstuhl für Ingenieurgeologie und Hydrogeologie organisiert.