Auszeichnungen für zwei RWTH-Absolventen

08.05.2013

Die Stiftung Deutscher Architekten vergab jetzt vier Preise an Absolventen von Architektur-Studiengängen in Nordrhein-Westfalen. Gleich zwei Absolventen der RWTH Aachen erhielten eine Auszeichnung: Die Ingenieure Andreas Klozoris und Pentti Marttunen wurden für Ihre Diplomarbeiten in Düsseldorf geehrt.

 

Klozoris erhielt ein Preisgeld in Höhe von 4.500 Euro für seine Diplomarbeit „re-think Mutrah“. Diese erstellte er am Institut für Städtebau und Landesplanung unter Leitung von Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Kunibert Wachten und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Rolf Westerheide. Klozoris beschäftigte sich mit einer vorsichtigen und nachhaltigen Umstrukturierung und Rüstung des alten Hafenareals der Hauptstadt Mutrah im Oman. Dabei berücksichtigte er die immer größer werdenden Touristenströme, die rasanten sozialen, kulturellen und demographischen Veränderungen sowie den unaufhaltsamen Drang zur Modernisierung. Klozoris studierte von 2004 bis 2011, seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand.

Pentti Marttunen studierte von 2005 bis 2011 an der RWTH und als Gaststudent zwei Semester an der ETH Zürich. Er erhielt ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro für seine Diplomarbeit mit dem Titel „Jugendcamp Finnland“. Diese „interpretiert die gesellschaftlich geprägte Typologie des Konfirmandencamps mit einem aus dem Ort entwickelten, strukturellen Raumgefüge“. Die Diplomarbeit entstand am Lehrstuhl für Baukonstruktion unter Leitung von Univ.- Prof. Dipl.-Ing. Hartwig Schneider. Marttunen ist seit Beendigung seines Studiums 2012 in einem Stuttgarter Architekturbüro tätig.