Mit Lenkgesten Autofahren

25.11.2019

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 99447

E-Mail

Öffentliche Podiumsdiskussion zum Abschluss des Forschungsprojekts „Vorreiter“.

 

Seit Januar 2017 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Projekt „Vorreiter – Mit Lenkgesten teilautomatisierte Fahrzeuge steuern wie der Reiter das Pferd“. Zum Abschluss der Forschungsarbeiten veranstalten die Projektpartner eine Podiumsdiskussion, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind. Diese beginnt am Mittwoch, 27. November 2019, um 16.30 Uhr im Generali Saal, SuperC, Templergraben 57 in Aachen. Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen eines Symposiums statt.

Das Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen koordinierte das Projekt. Neben der Universität Stuttgart, der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin sowie dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart waren die Firmen PARAVAN GmbH sowie Valeo Schalter und Sensoren GmbH beteiligt. Das BMBF finanzierte das Vorhaben mit 3,18 Millionen Euro. Ziel war, die Steuerung von teil- und hochautomatisierten Fahrzeugen intuitiv, einfach und gleichzeitig sicher zu gestalten.

Vorbild waren die Lenkgesten in der Interaktion zwischen Reiter und Pferd. Übertragen auf Mensch und Fahrzeug erfasst das neue System eine Fahrsituation und bietet eine sinnvolle Auswahl an Manövern an, die beispielsweise durch eine Wischgeste am Lenkrad ausgewählt und dann automatisch umgesetzt werden. Als Szenarien wurden Spurwechsel, Abbiege-, Anfahr- und Verzögerungsvorgänge erprobt. Diese Automatisierung bietet unter anderem bei körperlichen Einschränkungen hohes Potenzial.

Redaktion: Presse und Kommunikation