7. Ausschreibungsrunde der Philipp Schwartz-Initiative eröffnet

12.12.2019

Im Rahmen der 7. Ausschreibungsrunde der Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung können ab sofort Fördermittel zur Aufnahme gefährdeter Forschender beantragt werden.

 

Nominiert werden können Forscherinnen und Forscher aus allen Ländern außerhalb der EU, die nachweisbar einer erheblichen akuten Gefährdung ausgesetzt sind (zu Zugangsvoraussetzungen und Gefährdungsnachweisen vergleiche die Programminformationen). Eigenbewerbungen durch Forscherinnen und Forscher sind nicht möglich.

Erfolgreiche Einrichtungen werden in die Lage versetzt, den von ihnen erfolgreich nominierten gefährdeten Forschenden vollfinanzierte Stipendien für bis zu 24-monatige Forschungsaufenthalte zu verleihen. Ergänzt wird dies durch einen Förderbetrag, der die aufnehmende Einrichtung bei der Unterstützung der Integration und des Karriere-Neustarts der Philipp Schwartz-Stipendiatinnen und –Stipendiaten entlasten soll.

Antragsschluss ist der 29. Februar 2020.

Die Antragstellung erfolgt für und in Zusammenarbeit mit den aufnehmenden Instituten durch das Welcome Center für internationale Forschende im Dezernat für internationale Hochschulbeziehungen. Bei Fragen und bei Interesse an der Aufnahme einer oder eines gefährdeten Forschenden nehmen Sie daher bitte Kontakt auf mit Cathrin Urbanke.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Philipp Schwartz-Initiative.