Happy-Edition der RWTH Aachen

18.03.2014
Studierende tanzen auf dem Rasen vor dem SuperC Urheberrecht: RWTH Aachen

Letzte Woche sah man rund um Hauptgebäude, SuperC und Kármán-Auditorium tanzende und springende Menschen. Der Grund: Die Happy-Edition der RWTH wurde gedreht.

 

Das Happy-Phänomen hat in Los Angeles begonnen, doch es ist längst zu einer weltweiten Bewegung geworden. Zu dem Song „Happy“ des kalifornischen Musikers und Produzenten Pharrell Williams tanzen rund um den Globus Menschen, um der Liebe zu ihrer Stadt und ihrem positiven Lebensgefühl Ausdruck zu verleihen. Aktuell werden rund 700 Clips aus fast 90 Ländern gezählt, darunter Städte, Länder und Universitäten – und ein Ende ist nicht in Sicht.

Die Happy-Edition der RWTH wurde von dem Aachener Filmemacher Wisam Zureik im Auftrag der Abteilung 3.1, Presse und Öffentlichkeitsarbeit der RWTH, gedreht. Besonderer Dank geht an die Hip-Hop-Gruppe sowie die Turnerinnen und Turner des RWTH-Hochschulsports für atemberaubende Akrobatik und aufregende Tanzeinlagen – und natürlich an alle beteiligten Studierende und Beschäftigte.

Redaktion: Presse und Öffentlichkeitsarbeit

 
.
Die Happy Edition der RWTH Aachen