Tooor! - Oder doch nicht?

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 93681

E-Mail

E-Mail
 
15.05.2014

Diskussion zur Torlinientechnik „GoalControl“ an der RWTH: Wer erinnert sich nicht an das berühmte „Wembley-Tor“ im WM-Finale 1966 oder das Phantomtor des Bayern München-Spielers Thomas Helmer in der Bundesliga 1994?

 

Die Torlinientechnik „GoalControl“, die in Brasilien erstmals bei einer Fußball-WM eingesetzt wird, soll Schiedsrichterentscheidungen zu strittigen Torszenen entschärfen. Der Geschäftsführer von „GoalControl“ und RWTH-Alumnus, Dirk Broichhausen, stellt die Technik vor. Außerdem diskutiert er mit Reiner Plaßhenrich, ehemaliger Fußballprofi und Co-Trainer der Alemannia Aachen, sowie mit Darius Kudela, RWTH-Studierender und Schiedsrichter. Es moderiert der Aachener Journalist Christoph Pauli.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, 20. Mai, um 19 Uhr im Generali-Saal des SuperC, Templergraben 57. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.