Sommerkurs „New Perspectives in Industry 4.0“ für Bachelorstudierende von Partneruniversitäten in Australian

Kontakt

Name

Daniel Holder

Stellv. Abteilungsleiter / Strategie Amerika & Australien

Telefon

work
+49 241 80 90695

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Elina Krause

Assistenz Netzwerke und Internationalisierungsprojekte

Telefon

work
+49 241 80 90669

E-Mail

E-Mail
 

Der englischsprachige Kurs „New Perspectives in Industry 4.0“ ist ein vierwöchiger, lehrbasierter Sommerkurs, der an der RWTH Aachen, einer der führenden technischen Hochschulen Europas, angeboten wird.

Der Kurs richtet sich an Studierende der Ingenieurwissenschaften an den australischen Partneruniversitäten der RWTH, die im zweiten oder dritten Jahr ihres Bachelorstudiums sind, und beinhaltet vier Module, die sich mit den neuesten Entwicklungen und Perspektiven im Bereich Industrie 4.0 beschäftigen.

Darüber hinaus können die Teilnehmer an einem spannenden Kulturprogramm teilnehmen, und so mehr über die deutsche Kultur und Geschichte erfahren, deutsche Studierende der RWTH Aachen treffen, deutsche Unternehmen besuchen und eine der schönsten Regionen Deutschlands entdecken. Das Rheinland und die Region Aachen, in unmittelbarer Nähe zu den Niederlanden und Belgien gelegen, bieten viele interessante Freizeitmöglichkeiten.

Die Studierenden können durch erfolgreichen Abschluss des Sommerkurses 8 ECTS erhalten und ihr Wissen in den folgenden vier Modulen erweitern (jedes Modul entspricht 2 ECTS): Zukunft der Mobilität, Unternehmertum & Technologie, Produktionstechnik & Industrie 4.0 und Künstliche Intelligenz.

Der Sommerkurs ist für Studierende der australischen Partneruniversitäten gebührenfrei, lediglich die Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung müssen von den Teilnehmenden selbst getragen werden (Details siehe unten). Jedes Jahr können 30 Studierende an diesem Sommerkurs teilnehmen. Das International Office der RWTH Aachen vergibt außerdem Stipendien, die einen Teil der Lebenshaltungskosten der Teilnehmenden decken.

 

Einzelheiten zum Programm

Der Sommerkurs wird die folgenden vier einwöchigen Module im Bereich Industrie 4.0 umfassen:

 

Module

Modul 1: Eine Einführung in die künstliche Intelligenz (2 ECTS)

Dieses Modul gibt einen Einblick in die am häufigsten verwendeten KI-Algorithmen und die zugrundeliegenden Prinzipien. Weiterhin wird es einen Überblick über das Gebiet der KI, Neuronale Netze, Evolutionäre Algorithmen und Fuzzy-Logik gegeben.

Modul 2: Industrie 4.0 – Der Weg zu einer zukunftsorientierten Produktion (2 ECTS)

Durch die zunehmende Digitalisierung sowie die Integration cyber-physischer Systeme in der Produktion steigt die Menge der erhobenen produktionsbezogenen Daten immens. Da die Daten an sich keinen Mehrwert einbringen, sind hier zielgerichtete Analysen vonnöten, um aus den Daten Einsichten zu generieren. Der Kurs vermittelt einen Überblick die Potenziale der Datenanalytik im Kontext von Industrie 4.0 und gibt eine Einführung in grundlegende Techniken der Datenanalyse.

Modul 3: Aktuelle Trends in Unternehmertum und Technologie (2 ECTS)

Der Kurs "Grundlagen des Unternehmertums" bietet eine Einführung in das Thema Entrepreneurship. Im Schwerpunkt steht hierbei der Weg von der Idee bis hin zum fertigen Produkt, Service oder integriertem Leistungsbündel unter Rückgriff auf theoretische Konzepte des Innovationsmanagements wie beispielsweise die Gelegenheitserkennung (“opportunity recognition”).

Der Kurs hat das Ziel, ein vertieftes Verständnis von Entrepreneurship aus theoretisch-wissenschaftlicher wie auch aus praktischer Perspektive zu vermitteln. Neben den oben genannten theoretischen Grundlagen steht somit auch die Unternehmenspraxis im Vordergrund des Kurses. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlangen ein grundlegendes Verständnis von unternehmerischem Denken und Handeln.

Modul 4: Die Zukunft der Mobilität (2 ECTS)

Das Modul “Future of Mobiltiy – Die Zukunft der Mobilität” vermittelt einen umfassenden Einblick in neuartige Mobilitätskonzepte zur Erfüllung heutiger und künftiger Anforderungen. Die Erarbeitung der Inhalte folgt dem Motto "Reduzieren, Wiederverwenden, Recyclen". Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen Vorlesungen, erhalten Einsichten in den Unternehmensalltag und lösen anwendungsbezogene Probleme in Gruppenarbeit. Ein Schwerpunkt ist die praktische Arbeit im eLab der Hochschule – hier haben Studierende die Möglichkeit, eine Lithium-Ionen-Batterie zu entwickeln und einen Elektromotor zu zerlegen.

 

Bitte beachten Sie

Die Module verwenden Methoden des Blended Learning, was es erforderlich machen kann, dass die Studierenden bereits vor dem 22. Juni mit dem Studium einiger der Themen beginnen (beispielsweise einige Wochen ein Lehrvideo pro Woche im Bereich des Unternehmertums ansehen, bevor die Präsenzphase des Kurses in Deutschland beginnt). Einzelheiten zu diesem Aspekt werden nach erfolgreicher Bewerbung für den Kurs mitgeteilt.

 

Termine

  • Der Sommerkurs findet vom 22. Juni bis zum 17. Juli 2020 statt.
  • Ab 2021 wird er jedes Jahr im Januar organisiert.
  • Bewerbungsfrist: 31. März 2020
 

Teilnahmebedingungen

Antragsberechtigt sind Studierende im zweiten oder dritten Studienjahr im Bereich der Ingenieurwissenschaften an den australischen Partneruniversitäten der RWTH.

Kosten des Programms

Der Sommerkurs ist für Studierende der australischen Partneruniversitäten gebührenfrei, und nur die Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung müssen von den Teilnehmenden getragen werden.

Die Kosten des Programms betragen 1.000 Euro und beinhalten Folgendes:

  • Anmelde- und Dienstleistungsgebühr
  • Unterkunft in einem Vierbettziemmer in der Aachener Innenstadt inklusive Frühstück
  • Eine Fahrkarte für Aachen und Umgebung für die Dauer des Sommerkurses, die es den Studierenden ermöglicht, mit Bus und Regionalbahn zu fahren
  • Studienleistungen von 8 ECTS in vier Modulen
  • Freizeit- und Kulturprogramm, Firmenbesuche
  • Teilnahmezertifikat über 8 ECTS nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

Den Teilnehmenden stehen Stipendien zur Deckung eines Teils der Lebenshaltungskosten zur Verfügung. Informationen über die verfügbaren Stipendien werden nach erfolgreicher Bewerbung für das Programm weitergegeben.

Wichtig

Die oben genannte Programmgebühr deckt nicht die folgenden Punkte ab; das heißt die Studierenden müssen sich selber um diese Punkte kümmern:

  • Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung für die Dauer des Programms
  • Flüge
  • Visum
  • Zusätzliche Reise- und persönliche Kosten

Bewerbungsunterlagen

Bitte reichen Sie die folgenden Dokumente bis zum Bewerbungsschluss am 31. März 2020 ein:

  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Aktueller Notenspiegel/Transcript of records

Bei Fragen hierzu kontaktieren Sie gern bei Elina Krause.