Neues Rektorat der RWTH

17.07.2014
Abschied Professor Rossaint Urheberrecht: Andreas Schmitter

RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg tritt am 1.8.2014 seine zweite Amtszeit an. Gemeinsam mit den drei bisherigen Prorektoren Malte Brettel, Doris Klee und Aloys Krieg sowie Kanzler Manfred Nettekoven wird er für weitere vier Jahre die Leitung der Hochschule übernehmen. Neues Rektoratsmitglied ist - ebenfalls ab dem 1.8.2014 - Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mathar. Der Inhaber des Lehrstuhls für Theoretische Informationstechnik wird Prorektor für Forschung und Struktur und tritt die Nachfolge von Univ.-Prof. Dr.med. Rolf Rossaint an.

 

Univ.-Prof. Dr.rer.pol. Malte Brettel bleibt Prorektor für Wirtschaft und Industrie, Prof. Dr.rer.nat. Doris Klee ist weiter als Prorektorin für Personal und wissenschaftlichen Nachwuchs tätig und als Prorektor für Lehre engagiert sich auch künftig Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Aloys Krieg. Der neue Prorektor sowie die bisherigen Prorektoren und die Prorektorin wurden in der jüngsten Sitzung des RWTH-Senats bestätigt. Zuvor waren sie vom Hochschulrat gewählt worden.

Verabschiedung von Rolf Rossaint

Zum Ende der 12-jährigen Amtszeit als Prorektor von Univ.-Prof. Dr.med. Rolf Rossaint (Fünfter von links) kamen aktuelle und ehemalige Vertreter der Hochschulleitung sowie zahlreiche Weggefährten zu einer Feierstunde zusammen, um die außerordentlichen Verdienste Rossaints zu würdigen. Im September 2008 hatte Rossaint das Amt des Prorektors für Forschung und Struktur übernommen, zuvor war er bereits sechs Jahre Prorektor für Finanz- und Bauangelegenheiten im Rektorat Burkhard Rauhut.

Rossaint ist Inhaber des RWTH-Lehrstuhls für Anästhesiologie. Er studierte Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und war vor seiner Tätigkeit an der RWTH Aachen leitender Oberarzt am Universitätsklinikum Rudolf Virchow der Freien Universität Berlin. RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg, Kanzler Manfred Nettekoven sowie die Prorektoren Malte Brettel, Doris Klee und Aloys Krieg überraschten den Mediziner mit einer kleinen Verwandlung: Schnell zogen sie blaue Ärztekittel und Mundschutz über, um „einmal so zu sein wie Professor Rossaint“.