Informationen zum Umgang mit der Corona-Pandemie

 

Aktuelle Inzidenzstufe

Inzidenzstufe in der Städteregion Aachen: 1
Inzidenzstufe im Land Nordrhein-Westfalen: 1

(Aktualisierungen erfolgen tagesaktuell bei Änderung des Infektionsgeschehens. Letzte Änderung: 02.08.2021)

 
Kontaktadressen – An wen kann ich mich wenden?
Thema Kontakt
Allgemeine Fragen

Corona Schnelltest

Corona-Schnelltest Städteregion Aachen
Coronafall oder -verdacht Hochschularzt
Schutzmaßnahmen Stabsstelle Arbeits- und Strahlenschutz
Corona-Gebäudebeschilderung

Bescheinigungen für Studierende Zentrales Prüfungsamt
Bescheinigungen für Beschäftigte

Abteilung 8.1 - Wissenschaftliches Tarifpersonal und Hilfskräfte

Abteilung 8.2 - Tarifpersonal in Technik und Verwaltung

Bescheinigungen für Gäste, Besucher, Dienstleister Abteilung 2.2 - Betreuung
Gebäudeausstattung – sanitäres Verbrauchsmaterial

 
Aktuelle Regelungen

Regelung

Wie lange gilt diese Regelung?

Reisen und Besuche aus dem Ausland

Die gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf Reisen werden kontinuierlich aktualisiert. Aktuell gilt in NRW nur die Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes, welche Maßgaben zu Melde-, Test- und Absonderungspflichten bei Einreise aus dem Ausland enthält. Neben Risikogebieten werden aktuell zusätzliche Hochinzidenzgebiete sowie Virusvariantengebiete ausgewiesen. Informationen hierüber entnehmen Sie bitte den Seiten des Robert-Koch-Instituts.

Grundsätzlich gilt weiterhin: Sobald eine Person COVID-19-Symptome aufweist, gilt nach wie vor ein absolutes Betretungsverbot der RWTH. Von Dienstreisen in Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiete wird dringend abgeraten. Sollte eine solche Dienstreise dennoch zwingend erforderlich und unaufschiebbar sein, ist diese im Vorfeld mit der Abteilung 8.3 abzustimmen. Sollten Sie eine Reise unternehmen, bitten wir Sie, sich rechtzeitig über die Einstufung des Gebietes, in das Sie reisen sowie die dafür aktuell geltenden Melde-, Test- und Absonderungspflichten zu informieren. Die Abteilung 8.3 steht hierzu beratend zur Verfügung.

Es bestehen weiterhin Ausnahmeregelungen für Grenzgänger sowie für Personen, die zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst, wegen ihrer Ausbildung oder ihres Studiums aus einem Risikogebiet einreisen. Im Zweifel sollte das zuständige Gesundheitsamt kontaktiert werden. Für Personen, die einer Testpflicht unterliegen, gilt bis zur Bekanntgabe des Testergebnisses ein Betretungsverbot für die RWTH.

Sofern für zwingend erforderliche und unaufschiebbare Reisen im Herkunftsland eine Bescheinigung benötigt wird, stehen folgende Fachabteilungen hier gerne zur Verfügung:

  • die Abteilung 2.1 für Studierende
  • die Personalabteilungen für Beschäftigte
  • die Abteilung 2.2 für Gäste, Besucher, Dienstleister usw.

Links:

RKI-Risikogebiete
CoronaEinreiseV BMG

Auf unbestimmte Zeit

Meldepflicht infizierter Hochschulangehöriger

Infizierte Hochschulangehörige (keine Verdachtsfälle) sind der Hochschulärztlichen Einrichtung unverzüglich mitzuteilen unter +49 0241 80 94444 (Hochschulärztliche Einrichtung)

Auf unbestimmte Zeit

Nachverfolgung von engen Kontaktpersonen

Möglicherweise erfolgt die Nachverfolgung von Kontaktpersonen infizierter Menschen in einigen Fällen nur verzögert. Aus diesem Grund gilt für alle Angehörigen der RWTH, die als enge Kontaktperson eingestuft werden, ein Betretungsverbot für die RWTH für die Dauer der üblichen Quarantäne. Beschäftigte der RWTH arbeiten in diesem Zeitraum aus dem Home-Office. Sollten Unsicherheiten bezüglich der Einstufung als enge Kontaktperson bestehen, berät die Hochschulärztliche Einrichtung hier gerne.
Im Übrigen sollte in diesem Fall Kontakt mit dem örtlichen Gesundheitsamt aufgenommen werden.

Auf unbestimmte Zeit

Home Office

  • Seit dem 1. Juli 2021 ist eine Rückkehr an den Arbeitsplatz möglich. Dabei ist allerdings zu beachten, dass der Arbeitgeber alle geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen hat, um betriebsbedingte Personenkontakte zu reduzieren.

  • Die gleichzeitige Nutzung von Räumen durch mehrere Personen ist auf das betriebsnotwendige Minimum zu reduzieren.

  • Im Sinne des Infektionsschutzes sollen Anträge auf Home-Office, die bis zu 50 Prozent der individuellen Arbeitszeit umfassen, ermöglicht werden, wenn dienstliche Interessen nicht entgegenstehen. Es bestehen ferner keine Bedenken, wenn darüber hinausgehende Anträge in gemeinsamer Abstimmung genehmigt werden.

  • Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Sofern sich bei Beschäftigten Fragen zur Arbeitszeitgestaltung im Zusammenhang mit der Betreuung von Kindern ergeben, stehen die Personalabteilungen hier weiterhin für Beratungen zur Verfügung.

Leitfaden Home Office

Auf unbestimmte Zeit

Lernräume

Die zentralen Lernräume (durch die Universitätsbibliothek bzw. die Zentrale Hochschulverwaltung betrieben) werden seit 09.06.2021 wieder sukzessive geöffnet. Das tagesaktuell zur Verfügung stehende Lernraumangebot finden Sie hier. Lernarbeitsplätze müssen – wie im vergangenen Jahr – vorab online gebucht werden.

Auf unbestimmte Zeit

Universitätsbibliothek

Die Universitätsbibliothek und die Medizinische Bibliothek sind seit dem 15. März 2021 für das Ausleihen von Medien für RWTH-Angehörige und für Medien-Rückgaben für alle Nutzerinnen und Nutzer wieder ohne Terminvereinbarung geöffnet. Der Zugang ist zunächst auf zwei Nutzer*innen gleichzeitig begrenzt, daher kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Die Öffnungszeiten lauten zunächst Montag bis Freitag von 8:30 bis 16:30 Uhr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Auf unbestimmte Zeit

Besonderheiten bei persönlichen Beratungsangeboten

Grundsätzlich sind persönliche Beratungsangebote unter besonderen Hygienebedingungen verfügbar. Es wird jedoch dringend angeraten, sich vorab telefonisch oder per Mail zu informieren, unter welchen Bedingungen das gewünschte Angebot wahrgenommen werden kann und einen Termin zu vereinbaren.

Auf unbestimmte Zeit

Klausuren

Die Regelungen für Klausuren richten nach der in der Städteregion Aachen und ggf. auf Landesebene festgestellten Inzidenzstufe. Eine Übersicht über die jeweils geltende Regelung finden Sie hier.

Jeweils aktuelle Informationen zu den einzelnen Prüfungsformaten finden Sie weiterhin in der Handreichung Lehre.

Auf unbestimmte Zeit

Arbeitstreffen

Dienstliche Besprechungen dürfen nur in Präsenz stattfinden, sofern es unbedingt erforderlich ist. Der Teilnehmerkreis ist auf zwingend notwendige Personen zu beschränken. Es gelten hier weiterhin eine konsequente Maskenpflicht (FFP2 oder medizinische Maske) und die bekannten Hygieneregeln. Zudem ist die einfache Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten (Erfassungsvordruck). Personen, die an notwendigen, dienstlichen Besprechungen teilnehmen müssen, sind regelmäßig Corona-Selbstschnelltests über ihre Hochschuleinrichtung anzubieten. Bitte beachten Sie, dass für zahlreiche Arbeitsplätze derzeit eine Home Office Verpflichtung gilt.

Bei jeglichen Tätigkeiten ist der aktuell geltende Mindestabstand zwischen zwei Personen einzuhalten. Sollte dies nicht möglich sein, darf die Tätigkeit nur noch unter zuvor mit dem Arbeitsschutz abgestimmten Kompensationsmaßnahmen stattfinden.

Hier finden Sie eine Handreichung für Vorstellungsgespräche.

Auf unbestimmte Zeit

Veranstaltungen allgemein

Grundsätzlich haben das Rektorat, die Studiendekane und Prüfungsausschussvorsitzenden sowie der Krisenstab spezielle Regelungen für Veranstaltungen beschlossen. Diese wurden in einem Öffnungskonzept kommuniziert.

Hierunter fallen insbesondere:

  • Vorlesungen, Seminare, Übungen
  • Schriftliche und mündliche Prüfungen sowie Prüfungen im Zuse-Lab
  • Exkursionen
  • Praktika
  • Arbeitstreffen
  • Veranstaltungen „Dritter“

Weiterhin finden Sie Informationen und besondere Regelungen für Praktika und Exkursionen hier:


Auf unbestimmte Zeit

Hochschulsport

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Webseiten des Hochschulsports.

Auf unbestimmte Zeit

Abgabefristen für Abschluss-/Hausarbeiten Regelungen sind beim ZPA zu erfragen