RWTH-Rektor ist neuer „President-Elect“ von CESAER

19.11.2014

Der europäische Verbund Technischer Universitäten, kurz CESAER, Conference of European Schools for Advanced Engineering and Research, wählte Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH, in sein Management Committee. Auf der 26. Hauptversammlung schlug Professor Karel Luyben, Präsident von CESAER, Schmachtenberg als „President-Elect“ vor. Er wurde daraufhin einstimmig von der Generalversammlung in das Amt gewählt.

 

Ernst Schmachtenberg studierte Maschinenbau mit Schwerpunkt Kunststofftechnik an der RWTH und promovierte 1985 im Institut für Kunststoffverarbeitung, IKV. Er leitete dort die Abteilung Formteilauslegung, Werkstoffkunde und Faserverbundwerkstoffe. Anschließend folgten Leitungen im Kunststoff-Zentrum SKZ in Würzburg und bei der Bayer AG. Seit 2008 ist er Rektor der RWTH. Er war außerdem von 2010 bis 2013 Präsident von TU9 – ein Zusammenschluss der neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Seit 2014 ist er zudem Präsident der IDEA League – eine strategische Allianz vier führender Technischer Universitäten in Europa: TU Delft in den Niederlanden, ETH Zürich in der Schweiz, RWTH Aachen in Deutschland und Chalmers in Schweden.

CESAER bündelt die Interessen der europäischen technischen Universitäten. Über 50 europäische Universitäten und Hochschulen mit technischem Schwerpunkt sind hier vertreten. Mit dem Verbund werden exzellente Lehre und Forschung in den Ingenieurwissenschaften und Innovationen gefördert. Das Management Committee leitet den Verbund.

Redaktion: Presse und Öffentlichkeitsarbeit