Japan in Aachen – Politik traf Tradition

  Ernst Schmachtenberg und Kaoru Shimazaki Urheberrecht: © Nadine Hermanns RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und Kaoru Shimazaki, Japanischer Generalkonsul in Düsseldorf, bei der Veranstaltung „Japan in Aachen“, die jetzt im Hauptgebäude der RWTH Aachen stattfand.

Nach einer Begrüßung durch Rektor Prof. Dr.-Ing. Schmachtenberg und einer Ansprache von Kaoru Shimazaki, Japanischer Generalkonsul in Düsseldorf, zeigten RWTH-Studierende eine Kendo-Vorführung. Diese moderne Form des japanischen Schaukampfes mit Bambusschwertern beeindruckt mit schwungvoller Athletik in traditioneller Bekleidung.

Prof. Dr. Werner Pascha von der Universität Duisburg-Essen referierte zum Thema „Was nun, Japan und Deutschland? Optionen reifer Volkswirtschaften“. Prof. em. Dr. Winfried Flüchter lud nach seinem Vortrag „Japan und Deutschland nach Fukushima. Widersprüche nationaler Energiepolitik“ zur Diskussion ein.

Traditionelle japanische Mode zeigten die Mitglieder des Kimonoklubs der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie brachten in ihrer Präsentation die Besonderheiten dieses Kleidungsstücks eindrucksvoll zur Geltung.

Die japanische Trommelgruppe TAIKO MIYABI sorgte mit einer Taiko-Vorführung für einen kraftvollen Ausklang der Veranstaltung.

Redaktion: Presse und Öffentlichkeitsarbeit