RWTH Aachen und University of Cape Town kooperieren im Projekt VaReeWa

22.06.2020

Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert Zusammenarbeit im Rahmen des Deutsch-Afrikanischen Innovationsförderpreises.

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt „VaReeWa: Entwicklung eines kombinierten pyro-/hydrometallurgischen Prozesses zur Wertrückgewinnung aus Elektronikschrott durch kleinformatige Umsetzung in Afrika“. Im Rahmen des mit 150.000 Euro dotierten Deutsch-Afrikanischen Innovationsförderpreises wird die Zusammenarbeit von Professor Bernd Friedrich vom RWTH-Lehrstuhl für Metallurgische Prozesstechnik und Metallrecycling und Professor Jochen Petersen von der University of Cape Town in Südafrika für 24 Monate unterstützt.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung will mit der Preisvergabe die Umsetzung von Forschungsergebnisse in afrikanischen Ländern ermöglichen. Gleichzeitig soll die Kooperation zwischen deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit afrikanischen Partnern gestärkt werden. Aktuell wurden sechs Projekte im Rahmen des Preises für eine Förderung ausgewählt.

Redaktion: Presse und Kommunikation