Konferenz tagt mit Hollywood-Glamour

27.07.2015

Eine europäische Konferenz zu den Themen Simulationstechniken, angewandte  Mathematik und Computational Engineering fand jetzt an der RWTH Aachen statt. Die aus der US-Serie „The Big Bang Theory“ bekannte Schauspielerin und Wissenschaftlerin Dr. Mayim Bialik hielt dort einen Vortrag.

  Menschen in Bibliothek Urheberrecht: Peter Winandy Foto (v.l.): Dr. Stefanie Elgeti (CATS), Dr. Mayim Bialik, Prof. Marek Behr (AICES), Dr. Nicole Faber (AICES), Prof. Wolfgang Dahmen (CCES)

Die Kombination der ECCOMAS Young Investigators Conference (YIC 2015), des GACM Kolloquiums und der Aachen Conference on Computational Engineering Science (AC.CES) ermöglichte es mehr als 300 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern sowie etablierten Forscherinnen und Forschern aus der ganzen Welt, sich eine Woche lang auszutauschen und wissenschaftliche Erkenntnisse zu diskutieren.

Die YIC 2015 ist eine europäische Konferenz zum Thema Simulationstechnik und angewandte Mathematik und richtet sich speziell an Doktorandinnen und Doktoranden sowie PostDocs. Die zweijährig stattfindende Fachveranstaltung wurde in diesem Jahr auf Initiative des RWTH-Lehrstuhls für computergestützte Analyse technischer Systeme (CATS) und des Instituts für Angewandte Mechanik (IFAM) an der RWTH ausgerichtet. Gleichzeitig waren die Organisatoren mit der Ausrichtung des GACM-Kolloquiums betraut.

Ein Schwerpunkt der Konferenz war, einen Bezug von aktueller Forschung zu tatsächlichen Anwendungsfällen zu garantieren. Hierbei konnten die Organisatoren auf die Unterstützung von sieben Firmen zählen. Zudem hatten sich das RWTH-Exzellenzcluster „Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer“, der Sonderforschungsbereich „Bauteilpräzision durch Beherrschung von Schmelze und Erstarrung in Produktionsprozessen”, die Graduiertenschule „Aachen Institute for Advanced Study in Computational Engineering Science“ (AICES) sowie die „Stiftung der Freunde und Förderer der RWTH Aachen“ (proRWTH) in der Organisation engagiert.

Direkt kombiniert mit dieser Veranstaltung organisierte die Graduiertenschule AICES zum dritten Mal die Aachen Conference on Computational Engineering Science mit Experten, die federführend auf ihrem Gebiet sind und an renommierten Forschungseinrichtungen wie der University of Texas at Austin, der University of California, der University of Glasgow und der École Polytechnique Fédérale de Lausanne forschen und lehren. Auf der AC.CES-Konferenz wurden aktuelle Forschungs- und Entwicklungstrends zu den Themen „Computational Modeling of Damage and Fracture“, „Computational Reservoir Engineering“, „Mesh Generation“, „Isogeometric Analysis“ sowie „Parameter-Identification and Inverse Modeling“ vorgestellt und diskutiert.

Besuch eines US-Stars

Ein besonderes Highlight der Veranstaltung war der Vortrag von Dr. Mayim Bialik, auch bekannt als Dr. Amy Farrah Fowler aus der US-Fernsehserie „Big Bang Theory“. Bialik ist promovierte Neurowissenschaftlerin und referierte über „The Science of Big Bang“. Sie berichtete über den Wandel zwischen den beiden Welten Wissenschaft und Schauspielerei und über eigene Erfahrungen mit den „Nerds“, die in der Serie porträtiert werden. Die mehr als 250 Zuhörerinnen und Zuhörer waren begeistert von der unterhaltsamen Kombination aus wissenschaftlichem Vortrag und Entertainment.

Ausführliche Informationen zur Konferenz unter www.yic.rwth-aachen.de

Redaktion: Presse und Kommunikation