Bombe wurde entschärft

28.08.2015
Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt am Fundort der Bombe Urheberrecht: Sebastian Dreher

Mehrere RWTH-Gebäude evakuiert, Kinderuni abgesagt.

 

Bei Kanalarbeiten an der Ecke Intzestraße - Republikplatz - Claßenstraße ist eine englische Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der Bereich wurde im Umkreis von 400 Metern abgesperrt. Einige RWTH-Institute und -Gebäude, etwa das Gießerei-Institut, das Institut für Eisenhüttenkunde, aber auch das Audimax wurden vom Ordnungsamt der Stadt Aachen, der Hochschulwache der RWTH und vom Kampfmittelräumdienst geräumt.

Die dort für 17 Uhr geplante Kinderuni-Veranstaltung „Würfeln, Lotto, Roulette - Wie die Stochastik hilft Glückspiele zu verstehen“ musste abgesagt werden. Der Westbahnhof ist ebenfalls von der Sperrung betroffen, ebenso Teile des Königshügels.

Herr Eisenhuth und Mitarbeiter der RWTH-Hochschulwache unterstützten die Polizeikräfte mit Streifengängen im Bereich Campus Mitte. Gegen 0.00 Uhr begann die Entschärfung der Bombe, um 0.40 Uhr konnte diese positiv beendet werden. Der komplette Einsatz war um 3.00 Uhr beendet. Insgesamt waren zwölf Mitarbeiter der Hochschulwache am Einsatz beteiligt. Die Stadt Aachen bedankte sich für die schnelle Reaktion und die gute Zusammenarbeit.

Redaktion: Presse und Kommunikation