Allianz technischer Universitäten mit der RWTH wird von der EU-Initiative „Europäische Hochschulen“ gefördert

20.07.2020

Kontakt

Name

Henriette Finsterbusch

Dezernentin

Telephone

work Phone
+49 241 80 90663

E-Mail

Partner-Unis wollen mit ENHANCE eine unbeschränkte Mobilität ermöglichen.

 

Der europäische Verbund „ENHANCE – European Universities of Technology Alliance”, gebildet von RWTH Aachen und sechs weiteren technischen Universitäten, wird künftig durch die Europäische Kommission gefördert. Das gab die Kommission am Juli 2020 bekannt. Damit wird die Allianz, deren Sprecherhochschule die TU Berlin ist, in der zweiten Runde der Ausschreibung „European Universities – Allianzen europäischer Universitäten“ in den kommenden drei Jahren mit insgesamt fünf Millionen Euro unterstützt. Die sieben Beteiligten von „ENHANCE“ sind die Chalmers University of Technology (Schweden), die Norwegian University of Science and Technology (Norwegen), die Politecnico di Milano (Italien), die RWTH Aachen University und die Technische Universität Berlin (Deutschland) sowie die Universitat Politècnica de València (Spanien) und die Warsaw University of Technology (Polen).

Qualität, Attraktivität und internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Hochschulbildung fördern

Mit dem Programm beabsichtigt die Europäische Kommission, die Qualität, Attraktivität und internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Hochschulbildung zu fördern und die Kooperation zwischen den Einrichtungen zu stärken. Die Initiative der ENHANCE-Universitäten will die Mobilität von Studierenden wie Beschäftigten deutlich stärken. Flexiblere Studien- oder Forschungsangebote und weniger bürokratische Hürden sollen künftig individuelle Bildungs- und Karriereweg erleichtern. Die Aufgabe der RWTH wird es sein, die Themen Diversität und Geschlechtergerechtigkeit mit dem Verbund voranzutreiben. Die Aachener Exzellenzuni bringt in diesem Bereich umfangreiche Erfahrung und Expertise ein.

Auf die vielbeachtete Rede des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron an der Pariser Sorbonne-Universität zurückgehend wurde das Konzept der europäischen Hochschulen von Mitgliedsstaaten, Hochschulinstitutionen und Studierendenorganisationen entwickelt. Bereits am ersten Pilotcall im vergangenen Jahr beteiligten sich 54 Allianzen mit über 300 Hochschulen aus 28 EU-Mitgliedsstaaten. In der zweiten Ausschreibungsrunde der Initiative „Europäische Universitäten" bewarben sich 62 Universitätsverbünde. ENHANCE ist einer von 24 Verbünden mit insgesamt 165 Hochschuleinrichtungen, die sich am zweiten Aufruf zur Schaffung eines Europäischen Bildungsraums bis 2025 beteiligen.

Redaktion: Presse und Kommunikation