Austausch zwischen Wissenschaft und Schulpraxis

22.10.2015
Professor Marold Wosnitza und Hanno Bennemann unterzeichnen einen Kooperationsvertrag. Urheberrecht: Kerstin Helker

RWTH und 4. Gesamtschule in Aachen unterzeichnen Kooperationsvertrag.

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 96297

E-Mail

E-Mail
 

Die RWTH und die 4. Gesamtschule in Aachen haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dieser sieht eine kontinuierliche Evaluation des von der Schule praktizierten alternativen Unterrichtskonzepts vor. Der Vertrag hat zunächst eine Laufzeit von zwei Jahren. „Damit erlangt unsere Zusammenarbeit eine neue Ebene“, freut sich Professor Dr. Marold Wosnitza vom RWTH-Institut für Erziehungswissenschaft. Seit 2013 untersuchen er und sein Team in verschiedenen Projekten das Unterrichtskonzept an der 4. Aachener Gesamtschule, zum Beispiel den Zusammenhang zwischen der Zuschreibung von Verantwortung und Motivation der Schüler oder dem Stolz von Schülern über erlernte Inhalte. Künftig werden Lehr- und Lernprozesse in und außerhalb des Unterrichts untersucht. „Wir erhoffen uns spannende Ergebnisse, mit denen wir unsere Schule weiterentwickeln können“, sagt Schulleiter Hanno Bennemann.

Die 4. Gesamtschule in Aachen wurde 2011 gegründet und befindet sich noch im Aufbau. Durch offene und differenzierte Lernangebote in Lernbüros, Werkstätten und Projektzeiten ermöglicht sie ihren Schülern ein eigenverantwortliches, selbständiges und nachhaltiges Lernen und somit eine individuelle Förderung. Das Institut für Erziehungswissenschaft der RWTH begleitet seit vielen Jahren Schulen in der Region, unter anderem den Schulverband Aachen Ost, der 2010 offiziell an den Start ging. Der Austausch mit der Schulpraxis ist ein wichtiges Anliegen: Der Dialog und die Zusammenarbeit mit Schulen sind im Leitbild für die Lehramtsausbildung der RWTH festgehalten.

Redaktion: Presse und Kommunikation

Bild

Professor Marold Wosnitza vom RWTH-Institut für Erziehungswissenschaft (rechts) und Hanno Bennemann, Schulleiter vom 4. Gesamtschule in Aachen, unterzeichnen einen Kooperationsvertrag zur kontinuierlichen Evaluation des von der Schule praktizierten alternativen Unterrichtskonzepts.