Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

Entwicklung thermisch gespritzter Schutzschichten (TS-S)

Kontakt

Name

Wolfgang Wietheger

Telephone

work Phone
+49 +492418099950

E-Mail

Anbieter

Institut für Oberflächentechnik (IOT)

Unser Profil

Das Institut für Oberflächentechnik (IOT) ist mit aktuell ca. 45 Mitarbeitern ein führendes Institut auf den Gebieten der PVD-Technologie, dem Thermischen Spritzen, dem Hartlöten, dem Auftragschweißen sowie der Modellierung und Simulation dieser Prozesse.

Die Forschungsgruppe Thermisches Spritzen - Schutzschichten (TS-S) arbeitet an der Entwicklung von hochleistungsfähigen und maßgeschneiderten Werkstofflösungen für funktionale Oberflächenbeschichtungen in verschiedensten Anwendungsbereichen. Hierbei steht der Verschleiß- und Korrosionsschutz für hochbelastete Komponenten, die Werkstoffentwicklung für Hochtemperaturanwendungen als auch die Isolation von elektrischen Anwendungen im Fokus. Das Spektrum reicht von Wälz- und Gleitlagerungen, Armaturen, Zylinderlaufflächen, Turbinenschaufeln, über Turmsegmente von Windenergieanlagen bis hin zu Wasserstoffelektrolyseuren. Neben der Modifikation von Ausgangswerkstoffen werden sowohl industriell verbreitete als auch modernste Verfahrensvarianten wie z.B. Multielektroden-Plasmageneratoren für das Atmosphärische Plasmaspritzen oder der Kaltgasspritzprozess zur Applikation von anspruchsvollen Werkstoffsystemen untersucht und optimiert.

Ihr Profil

Wir suchen hochmotivierte und flexible Hochschulabsolventen*innen (Master oder vergleichbar) aus den Bereichen der Ingenieurwissenschaften ggf. mit werkstofftechnischen Kenntnissen und der Werkstofftechnikwissenschaften, mit Teamfähigkeit und Spaß am eigenverantwortlichen Arbeiten. Ebenso sind Kommunikationsfähigkeit und Organisationstalent erwünscht.

Ihre Aufgaben

Zu Ihren Aufgaben zählt die eigenständige, zielorientierte Projektbetreuung von öffentlich und industriell geförderten Forschungsprojekten mit hoher Eigenverantwortung. Unter Nutzung unseres vielseitigen Anlagenparks mit Anlagentechnik im Industriemaßstab und modernster Analysemethoden beschäftigen Sie sich mit der Erarbeitung wissenschaftlicher Grundlagen und anwendungsbezogener Problemlösungen in enger Vernetzung mit industriellen Projektpartnern.

Die Forschungsergebnisse stellen Sie auf nationalen und internationalen Konferenzen und Tagungen vor und vertreten das Institut für Oberflächentechnik in Fachgremien und Arbeitskreisen.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf zwei Jahre. Eine Verlängerung um bis zu drei Jahre ist vorgesehen.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer : 35281
Frist : 31.12.2021
Postalisch : Institut für Oberflächentechnik (IOT)
RWTH Aachen University
Prof. Dr.-Ing. Kirsten Bobzin
Kackertstraße 15
52072 Aachen
E-Mail :
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.