Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

im Bereich Simulation organischer Leuchtdioden

Kontakt

Name

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christoph Jungemann

Telephone

work Phone
+49 241 80 23901

Anbieter

Institut für Theoretische Elektrotechnik

Unser Profil

Halbleiterbauelemente sind die Grundlage aller elektronischen Anwendungen: von Smartphones und Photovoltaik über High-Speed-Datentransfer bis hin zu Leistungselektronik für die Elektromobilität. Ein fundamentales physikalisches Verständnis dieser Bauelemente auf mikroskopischer Ebene ist daher erstrebenswert, sowohl um aktuell angewandte Technologie zu verbessern, als auch um die Potenziale möglicher zukünftiger Bauelemente zu ergründen.

Wir forschen am Institut für theoretische Elektrotechnik an physikalischen Modellen für Halbleiterbauelemente, entwickeln dafür geeignete numerische Verfahren und führen mikroskopische Simulationen dieser mit selbstentwickelten Programmen auf einem eigenen Computercluster durch. Das Lehrangebot unseres Instituts umfasst die Vorlesungen zu elektromagnetischen Feldern im Bachelorstudium sowie Vertiefungsvorlesungen zur Simulation von Halbleiterbauelementen im Masterstudium.

Ihr Profil

- Sie haben einen sehr guten Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) in Elektrotechnik oder Physik.
- Vertiefte Kenntnisse in Halbleiterphysik, Numerik und Programmierung sind von Vorteil.
- Sie interessieren sich für wissenschaftliche Arbeit und theoretische Fragestellungen und sind in der Lage, eigene Projektideen zu entwicklen und diese systematisch und selbstständig zu verwirklichen.

Ihre Aufgaben

Durch Ihre Tätigkeit soll die Simulation von organischen Leuchtdioden weiter vorangetrieben werden.

Dazu sollen Sie bestehenden Code zur mastergleichungsbasierten und zur Monte-Carlo-Simulation des Ladungsträgertransports und aller Zwischenschritte auf dem Weg zur Lichterzeugung erweitern, um die Zahl der berücksichtigten physikalischen Efekte zu erhöhen. In den genannten Simulationsansätzen werden einzelne organische Moleküle als diskrete Punkte im Raum betrachtet, zwischen denen sich Elektronen und Löcher durch sogenannten Hopping-Transport bewegen. Bei Rekombination bildet ein Elektron-Loch-Paar zunächst ein Quasiteilchen, z.B. ein Exziton, dessen Verhalten ebenfalls simuliert werden muss, um das Emissionsverhalten der Diode vorherzusagen.

Bei der Erweiterung der Simulation sollen zunächst zwei Schwerpunkte gesetzt werden:
Zum einen soll der amorphe Charakter der Materialien nicht länger allein durch eine statistische Verteilung der Energieniveaus beschrieben werden, die Moleküle sollen also nicht länger ein kubisches Gitter bilden und durch einheitliche Tunnelwahrscheinlichkeiten zwischen nächsten Nachbarn beschrieben werden.
Außerdem sollen neben Exzitonen nun auch Exziplexe berücksichtigt werden, die sich auf zwei benachbarte Molekül erstrecken, statt auf ein einzelnes begrenzt zu sein, wodurch der konzeptionelle wie auch der Rechenaufwand deutlich erhöht wird.

Neben Ihrer Forschungstätigkeit werden Sie auch Aufgaben in der Lehre übernehmen. Abgesehen von regelmäßigen Klausurkorrekturen in jedem Prüfungszeitraum können diese z.B. die Betreuung von Kleingruppenübungen oder Praktika umfassen.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet auf 3 Jahre. Eine Weiterbeschäftigung von bis zu 3 Jahren ist möglich.
Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Bewerbung
Nummer : 35288
Frist : 31.12.2021
Postalisch : Univ.-Prof. Dr.-Ing. Christoph Jungemann
Institut für Theoretische Elektrotechnik
RWTH Aachen University
Kackertstraße 15-17
52072 Aachen
E-Mail :
Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Weitere Informationen