Beratung für internationale Gründungsinteressierte

30.09.2020

Die RWTH Innovation als Anlaufstelle für Gründerinnen und Gründer an der RWTH berät jetzt auch internationale Gründungsinteressierte.

 

Im Mittelpunkt des „International Entrepreneurship Office“ stehen die Themen Visum, Unterkunft, Sprachkurse, Krankenversicherung, Bankkonto, Büroräume, Finanzierung, Schutz geistigen Eigentums (IP), Mentoring, Events, Networking sowie Newcomer Service. Das Angebot richtet sich an internationale sowie gemischte Gründungsteams innerhalb der Förderprogramme „Ideation Program“ und „Incubation Program“. Die Beratung ist kostenlos.

Das International Entrepreneurship Office ist Teil der Internationalisierungsstrategie der RWTH und im Projekt „EXIST-Potentiale“ angesiedelt. Mit dieser Fördermaßnahme will das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Weiterentwicklung der Gründungsnetzwerke an Hochschulen beitragen. Die RWTH konnte im Wettbewerb mit ihrem Konzept „The International Start-up University“ als eine von zwölf Universitäten überzeugen. Mit der Fördersumme von 1,7 Millionen Euro werden jetzt drei Ziele realisiert: die Schärfung des internationalen Gründergeists, der Abbau von Barrieren für internationale Gründerinnen und Gründer in Aachen sowie der Aufbau eines internationalen Netzwerks von Hochschulen, Investoren und Unternehmen.

Redaktion: Presse und Kommunikation