#RWTHhilft läuft weiter

05.10.2020

Die Unterstützungsaktion für RWTH-Studierende in der Corona-Krise wird fortgeführt.

 

Als im März die Corona-Pandemie den Alltag der Studierenden erreichte, hat die RWTH gemeinsam mit dem AStA und dem Rektorat die Aktion #RWTHhilft gestartet: Es zeichnete sich ab, dass RWTH-Studierende aufgrund ihrer veränderten finanziellen Situation im Laufe des Sommersemesters und darüber hinaus in Schwierigkeiten kommen würden. Der Förderverein proRWTH konnte dank zahlreicher Spenden Überbrückungsstipendien in Höhe von 50.320 Euro an 86 junge Menschen vergeben. Die Spenden kamen gleichermaßen von Unternehmen, Hochschulangehörigen, Alumni, Aachener Bürgerinnen und Bürgern, Mitgliedern des Fördervereins und weiteren Gruppen.

Aufgrund der unveränderten Situation der vorherrschenden Pandemie liegen dem AStA erneut zahlreiche Anfragen nach einem Überbrückungsstipendium vor, die auf die Schwierigkeiten hinweisen, in denen sich viele Studierende weiterhin befinden. Vor diesem Hintergrund wird die Spendenaktion #RWTHhilft fortgeführt, damit auch weiterhin vielen Antragstellern schnell und unbürokratisch geholfen werden kann.

Studierende können über die Webseiten des AStA das Überbrückungsstipendium beantragen. Infos über die Aktion auf den Webseiten des Fördervereins proRWTH.

Spendenkonto

proRWTH | Freunde und Förderer der RWTH Aachen e. V.
IBAN: DE36 3905 0000 0000 0159 41 (bei Sparkasse Aachen) | BIC: AACSDE33
Verwendungszweck: „Überbrückungsstipendium“

Redaktion: Presse und Kommunikation