Antrittsbesuch des chinesischen Generalkonsuls an der RWTH

29.03.2016

Nach der Eröffnung des neuen chinesischen Generalkonsulats in Düsseldorf im Dezember 2015 durch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und den chinesischen Außenminister WANG Yi hat der neue chinesische Generalkonsul FENG Haiyang in Begleitung von Konsul HAN Dongsheng und Konsularattaché YAN Xiwen jetzt erstmalig die RWTH Aachen besucht.

  Gruppenfoto mit dem chinesischen Generalkonsul Urheberrecht: Xiwen YAN

Während seines Antrittsbesuchs traf FENG zunächst zu einem einstündigen Gespräch mit RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg zusammen. Der Generalkonsul betonte, dass die RWTH in China einen hervorragenden Ruf genieße und dass er stolz sei, dass jedes Jahr viele chinesische Studierende und Doktoranden ein Studium an der Aachener Hochschule aufnehmen. Rektor Ernst Schmachtenberg hob hervor, dass die 1.472 im Wintersemester 2015/16 an der RWTH eingeschriebenen chinesischen Studierenden und Doktoranden mit Abstand die größte Gruppe unter den rund 7.900 internationalen Studierenden seien.

Der Rektor bestätigte den Bekanntheitsgrad der RWTH Aachen in China. Als Delegationsmitglied auf der Chinareise von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka im Januar nach Peking und Shanghai sei er wiederholt von chinesischen RWTH-Alumni begrüßt worden, die stolz von ihrem Studium oder Aufenthalt an der RWTH berichteten. Die Aachener Hochschule unterhält seit langem intensive, vertrauensvolle Kooperationen mit chinesischen Partnerhochschulen. Hervorzuheben sind insbesondere das seit 2001 existierende Doppelmaster-Programm und die seit 2013 bestehende „Strategische Partnerschaft“ mit der Tsinghua Universität in Peking.

Nach dem Gespräch mit dem Rektor folgte ein Treffen des Generalkonsuls mit chinesischen Studierenden, Doktoranden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das vom Verband der Chinesischen Wissenschaftler und Studenten in Aachen, kurz VCWSA, organisiert worden war. Generalkonsul FENG beantwortete Fragen der Anwesenden zu Themen wie die Sicherheit in Deutschland oder Praktikums- und Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland. Er äußerte die Hoffnung, dass die jungen Studierenden und Doktoranden sich neben dem Studium aktiv in die Gesellschaft ihres Gastlandes integrieren. FENG bekundete weiter, dass er und seine Mitarbeiter im Generalkonsulat Düsseldorf in engem Kontakt mit allen chinesischen Studierenden bleiben und die bestehende gute Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen fortführen werden, um die Rahmenbedingungen für chinesische Studierende in Aachen stetig zu verbessern.

Redaktion: Presse und Kommunikation