Netzwerk für das Gebäudemanagement von Hochschulen

13.05.2016
Personen stehen auf einer Treppe Urheberrecht: Peter Winandy

In Aachen endet am 14. Mai 2016 die 48. Jahrestagung der ATA, der Arbeitsgemeinschaft Technischer Dezernate und Abteilungen an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg. Die Treffen werden jährlich an einem Hochschulstandort – diesmal von RWTH und Uniklinik RWTH Aachen – organisiert.

 

Die ATA will den technischen Organisationseinheiten, die für das Gebäudemanagement verantwortlich sind, ein Informationsforum schaffen und den Erfahrungsaustausch auf Leitungsebene fördern. Aktuelle Themen und Auswahl der Referenten wurden im Vorfeld der diesjährigen mehrtägigen Tagung gemeinsam vom Arbeitskreis Betriebsführung und erfahrenen Mitgliedern zusammengestellt. Dazu gehören vor allem der Bereich Projekt- und Prozesssteuerung sowie das entsprechende Controlling und Kostenmanagement. Außerdem berichtete die Ruhr-Universität Bochum über ihr Krisenmanagement während eines kompletten Stromausfalls über 20 Stunden.

Die RWTH stellte ihre Sicherheitsmaßnahmen auf dem Campus und den Nutzen einer Inventarversicherung bei einem Großbrand vor. Die Universität Mainz beschrieb die Vorteile der Integration der Nutzer in den Planungsprozess, Juristen erläuterten die rechtlichen Grundlagen der Betreiberverantwortung im technischen Facility Management. Eine Besichtigung der Uniklinik stand am letzten Tagungstag auf dem Programm. Begleitangebote führten in Dom, Schatzkammer und das benachbarte Ausland, Sponsoren unterstützten die Ausrichtung der Tagung.

Die Federführung der Veranstaltungsorganisation lag in diesem Jahr bei RWTH-Baudirektorin Gabriele Golubowitsch und bei Dr. Andrea Stelkens von der Stabsstelle Kaufmännische Direktion der Uniklinik. „Dank dieses Netzwerkes können wir gemeinsam gerade da, wo der einzelne nicht weiterkommt, Trends und Entwicklungen in Bau und Technik beeinflussen“, so das Fazit der beiden Organisatorinnen.

Bildunterschrift

Die Verantwortlichen der technischen Organisationseinheiten der Hochschulen der deutschsprachigen Länder trafen sich in der RWTH Aachen zur ATA-Tagung.

Redaktion: Presse und Kommunikation