Anti Bias Training für Beratende & Führung- Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Vorurteile (Beratende/Führungskräfte in Technik und Verwaltung)

Kontakt

Name

Vera Sevenich

Organisatorischer Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 96880

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Thema:
Führungskompetenz, Gender and Diversity
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Führungsfähigkeit stärken, Gleichstellung und Diversity stärken
Anbieter:
gemeinsame Veranstaltungen (4.3 und 8.4)
Teilnehmergebühr:
Entgeltfrei für RWTH-Beschäftigte

Erläuterung

Der Themenkomplex Vorurteile, Diskriminierung, Macht und Privilegien spielt in jeder Kommunikation und in jeder Entscheidung eine zentrale - wenngleich oft auch unbewusste - Rolle. Das Seminar zielt darauf, den Blick auf den eigenen Umgang mit diesen Themen zu schärfen und daran anknüpfend Ideen für diskriminierungskritische und diversitätsbewusste Handlungsweisen für die eigene Leitungsrolle zu entwickeln. Grundlage des Seminars ist der Anti-Bias-Ansatz, der in 1980er Jahren in den USA entwickelt wurde, in Südafrika Anfang der 1990er Jahren vor allem in der Erwachsenenbildung zum Einsatz kam und seit Mitte der 1990er Jahre auch in Deutschland angewendet wird.

Ziel

  • Kennenlernen des Anti-Bias-Ansatzes

  • Selbstreflexion in der Seminargruppe zum Themenkomplex Vorurteile, Diskriminierung, Macht

  • Erkennen der eigenen gesellschaftlichen Positionierung im o.g. Themenkomplex

  • Auseinandersetzung mit Denkmustern, Emotionen und Handlungsweisen im Themenkomplex Vorurteile, Diskriminierung, Macht

  • Entwicklung eigener diskriminierungskritischer und diversitätsbewusster Handlungsweisen für die eigene Leitungsrolle

Methoden

  • Gruppenübungen

  • Kleingruppenarbeit

  • Diskussion im Plenum

  • Selbstreflexion

  • Kurze Theorieinputs

Es wird einen Mix aus praktischen Übungen und Theorieinputs geben, wobei der Schwerpunkt auf der Arbeit in der Gruppe liegt.

Inhalt

Einführung in den Anti-Bias-Ansatz:

  • Begriffsklärung, Entstehung & Entwicklung, Grundannahmen, zentrale Themen, Anwendungsbereiche

Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex Vorurteile, Diskriminierung, Macht:

  • Begriffsklärungen & Definitionen, Formen von Diskriminierung, Modell von Diskriminierung, Ebenen von Diskriminierung, Verstrickung von Diskriminierungsformen (Intersektionalität), eigene gesellschaftliche Positionierung, Denkmuster, Emotionen und Handlungsweisen im Themenkomplex

Diskriminierungskritische und diversitätsbewusste Handlungsweisen für den eigenen Arbeitsbereich:

  • Entlang der Reflexion der eigenen Rolle und der gesellschaftlichen Positionierung werden erste Handlungsideen in der Kleingruppe entwickelt.

Ergänzungen zu Zielgruppen

Beratende und Führungskräfte in Technik und Verwaltung

Wissenschaftlich Beschäftigte melden sich bitte bei der Abteilung 4.3 Karriereentwicklung an.

Die maximale Teilnehmerzahl der Veranstaltung ist 14. Die Hälfte der Plätze ist für wissenschaftliche Mitarbeitende (Postdocs & Beschäftigte im akademischen Mittelbau) vorgesehen, die andere für Beschäftigte in Technik und Verwaltung.

Termine

Nummer:2019-ZUS-017
Datum:17.09.2019
08:30 - 16:30
Kursleitung:Dr. Oliver Trisch
Ort:

SuperC, Templergraben 57, Raum 4.30

Teilnehmer:5 bis 6
Anmeldung:
...
Mit RWTH-Kennung (TIM)
Ohne RWTH-Kennung (TIM)
Anmeldezeitraum:

bis spätestens 06.08.2019