Verhandlungen von Leistungszulagen nach W-Besoldung für Professorinnen (W1-W3)

Verhandlungsspielräume nutzen und dem Gender-Pay-Gap entgegenwirken

Kontakt

Name

Sonja Mausen

Inhaltlicher Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 99238

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Thema:
Gender, Karriere, Methodische und persönliche Kompetenz, Recht, Sonstige, Verhandlungsmanagement, Vernetzung
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Führungsfähigkeit stärken, Gleichstellung und Diversity stärken, Leistungsbereitschaft fördern, Persönliche Entwicklung fördern
Format:
Online
Angebot von:
Gleichstellungsbüro
Teilnahmegebühr:
entgeltfrei

Ziel

Die Teilnehmerinnen erlangen fundiertes Grundlagenwissen zu den bestehenden Verhandlungsspielräumen beim Grundgehalt und möglichen Leistungszulagen im Beamtenrecht.

Inhalt

Der Gender-Report 2019 hat für die Hochschulen in NRW einen durchschnittlichen Gender-Pay-Gap in der W-Besoldung von 521,-€ / Monat ermittelt. Auch die RWTH Aachen ist hier keine Ausnahme. Ein umfangreiches Wissen zu den gesetzlichen Regelungen im Besoldungsrecht bei der Gehaltsverhandlung erhöht die Aktionsfähigkeit auf individueller Ebene. Das Seminar vermittelt Wissen zu den Spielräumen bei Berufungs- und Bleibeleistungsbezügen, besonderen Leistungsbezügen und Funktionszulagen. Auch die Ruhegehaltsfähigkeit wird thematisiert. .

Zielgruppen

Professorinnen an der RWTH Aachen

Qualifikation des Trainers / der Trainerin

Dr. Vanessa Adam ist Justitiarin für Arbeits- und Hochschulrecht im Deutschen Hochschulverband und als Expertin für Beamtenrecht eine der wichtigsten Anlaufstellen zum Thema Entgeltgleichheit an den Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen.

Termine

Nummer:2022-GSB-006
Datum:

15.09.2022, 09:30 Uhr - 12:15 Uhr

Ort:

online

Plätze:15 bis 30
Anmeldung:Beginnt am 01.07.2022 um 00:00 Uhr
Anmeldezeitraum:

01.07.2022 - 13.09.2022