Wirtschaftsmathematik B.Sc.

 

Steckbrief

Eckdaten

Abschluss:
Bachelor of Science
Studienbeginn:
Wintersemester
Regelstudienzeit:
6 Semester
ECTS-Punkte:
180Mehr Informationen

Was ist damit gemeint?

ECTS sind Leistungspunkte, die den Arbeitsaufwand im Studium messen.

Sprache:
Deutsch

Zugangsvoraussetzungen

  • Abitur oder eine gleichwertige HZB Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachgebundene Hochschulreife oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (HZB)

  • Sprachkenntnisse in Deutsch Mehr Informationen

    Was ist damit gemeint?

    Zur Einschreibung in diesen Studiengang muessen Sie Kenntnisse in der Unterrichtssprache nachweisen. Details regelt die Pruefungsordnung.

Zulassung für Erstsemester

frei
kein NC

Zulassung höhere Semester

frei
kein NC

Einschreibungsvoraussetzungen

  • SelfAssessment Mehr Informationen

    SelfAssessment

    Die RWTH-SelfAssessments sind Online-Beratungsverfahren zur Studienentscheidung. Die Teilnahme an einem (selten zwei) dieser SelfAssessments ist verpflichtend. Welches SelfAssessment für dieses Fach absolviert werden muss, lesen Sie in der Studiengangbeschreibung unter "Voraussetzungen". Zur Einschreibung (nicht schon zur Bewerbung) muss die Teilnahme am studienfeldspezifischen SelfAssessment nachgewiesen werden. Die Teilnahmebescheinigung können Sie sich selbst ausdrucken.

Termine und Fristen

 

Wirtschaftsmathematikerinnen und Wirtschaftsmathematiker können komplexe wirtschaftliche Probleme mit mathematischen Methoden lösen und sie tun dies zunehmend unter Einsatz modernster datenbasierter, algorithmischer Verfahren. Aufgabenfelder sind zum Beispiel Analyse und Optimierung betrieblicher Abläufe, intelligente Lagerhaltung und Standortplanung, Reduzierung des Ressourcenverbrauchs, Chancen- und Risikoabschätzung sowie Prognosen in Versicherungs-und Finanzwesen.
Hier sind kreative und innovative Lösungen gefragt!

Das interdisziplinären Bachelorprogramm der RWTH vermittelt diese besondere Expertise, indem es das Studium mathematischer Strukturen und Techniken mit der Bearbeitung wirtschaftswissenschaftlicher Fragestellungen und Modelle verbindet. Im Fokus stehen Analyse und Lösung mathematischer und ökonomischer Probleme einerseits sowie deren mathematische Modellierung andererseits. Neben klassischen Methoden aus angewandter Mathematik und Wirtschaftswissenschaften werden innovative computergestützte Verfahren angewendet. Besondere thematische Schwerpunkte bilden die Bereiche Optimierung/Management Science und Statistik/Ökonometrie.

In Abgrenzung zu eher anwendungsorientierten, teils auf bestimmte Branchen bezogenen Studienangeboten anderer Universitäten werden vor allem theoretische Aspekte der mathematischen Modellierung, methodische Elemente und eine konsequente Grundlagenorientierung in den Vordergrund gestellt. Dabei werden auch Anwendungsszenarien stets in den Blick genommen. Entsprechend stützt sich der Studiengang auf drei Säulen:

  • Mathematik,
  • Wirtschaftswissenschaften und
  • Wirtschaftsmathematik

Computerbasierte Anwendungen in den Bereichen Optimierung und Statistik - unter anderem ein Statistikpraktikum - sind feste Bestandteile des Studiums.

Über das Wahlpflichtmodul Praxisphase kann ein Unternehmenspraktikum integriert werden. Bei der Suche nach einem geeigneten Unternehmen werden die Studierenden durch die Kontakte der Fachgruppe zu Wirtschaft und Industrie unterstützt.

 

Studienverlauf

Das Studienkonzept sieht in den ersten drei Semestern das Grundlagenstudium in Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik vor. Ab dem vierten Semester besteht die Möglichkeit, innerhalb des Wahlpflichtbereichs Module nach eigenem Interesse zu wählen und damit ein individuelles Profil in der Wirtschaftsmathematik auszubilden. Ein wesentlicher Baustein ist dabei die abschließende Bachelorarbeit, die eine erste eigenständige Bearbeitung eines wirtschafts-mathematischen Themas darstellt. Abgerundet wird das Studienprogramm durch Module aus den Bereichen Basiskompetenzen und Data Literacy.

Lehrende,Tutorinnen, Tutoren und die Fachstudienberatung helfen Studierenden dabei, die Herausforderungen des Studiums zu bewältigen. Mentorinnen und Mentoren unterstützen sie dabei, Lösungen für Probleme im Studienverlauf zu finden und umzusetzen.

Studienstruktur
Grundlagen
Mathematik
Einführung Wirtschaftsmathematik Grundlagen
Wirtschaftswissenschaften
Programmierung, Algorithmik, Data Literacy
Vertiefung Wirtschaftsmathematik
Aufbau Mathematik Vertiefung Wirtschaftsmathematik Aufbau
Wirtschaftswissenschaften
Bachelorarbeit und Basiskomponenten

Mehr Details zum Studienverlauf finden Sie auf der Webseite des Studiengangs.

 

Voraussetzungen

Einschreibungsvoraussetzung

RWTH-Studienfeld-SelfAssessments Mathematik und Naturwissenschaften und Studienfeld-Selfassessment Wirtschaftswissenschaften

 

Berufsperspektiven

Wirtschaftsmathematikerinnen und Mathematiker können mit Hilfe mathematischer und informationstechnischer Methoden Problemlagen analysieren und lösen und haben dabei immer die wirtschaftlichen Erfordernisse im Blick. Diese besondere interdisziplinäre Qualifikation eröffnet ihnen ein breites berufliches Spektrum.

Als klassische Branchen gelten Finanz- und Versicherungswirtschaft sowie Unternehmensberatung und IT-Sektor. Zudem werden Absolventeninnen und Absolventen in grundsätzlich allen Unternehmensfunktionen eingesetzt, in denen ein kritisch-analytisches Denkvermögen sowie der Einsatz mathematischer Methoden und Algorithmen zur sicheren Entscheidungsfindung unter Unsicherheiten erforderlich ist. Ihre Fachkenntnisse sind gefragt bei der Optimierung von Produktions- oder Logistikprozessen, im Controlling und der Unternehmenssteuerung, im Finanzsektor sowie bei Auswertungen und statistischen Analysen großer Datenbestände - so beispielsweise bei Big Data-Anwendungen oder in der Meinungs- und Marktforschung.

RWTH-Absolventinnen und -absolventen haben aufgrund ihrer Expertise in quantitativen Verfahren und ihrer interdisziplinären Ausbildung beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Der Bedarf von Wirtschaft, Industrie und öffentlicher Verwaltung an hochqualifizierten, interdisziplinär ausgebildeten Fachkräften mit Kernkompetenzen im Bereich Mathematik und Wirtschaftswissenschaften sowie profunden Kenntnissen in Statistik und Optimierung ist groß und nimmt stetig zu.

 

Masterperspektiven

Unmittelbaren Anschluss an das Bachelorstudium Wirtschaftsmathematik bietet ab Wintersemester 2024/2025 das englischsprachige Masterprogramm Management Science and Mathematics.

Alternativ können die Absolventinnen und Absolventen ihr Studium im Masterstudiengang Data Science fortsetzen. Mit Auflagen ist auch ein Studium der Masterprogramme Betriebswirtschaftslehre und Mathematik möglich.

Damit steht ein hochinteressantes Portfolio an weiterführenden Studienmöglichkeiten zur Verfügung, das Studierenden eine Wahl gemäß eigener Interessen und Fähigkeiten ermöglicht. Alle Masterprogramme sind forschungsorientiert ausgerichtet und bieten Promotionsperspektiven in Mathematik, Statistik und Wirtschaftswissenschaften.

 

Prüfungsordnung

Regelungen, die grundsätzlich für alle Bachelor- und Masterstudiengänge gelten, sowie detaillierte Angaben zum Nachweis der geforderten Sprachkenntnisse finden sich in der Übergreifenden Prüfungsordnung der RWTH. Prüfungsordnungen werden aufgrund ihrer Rechtsverbindlichkeit nur in deutscher Sprache veröffentlicht.

Die fachspezifische Prüfungsordnung regelt rechtsverbindlich Studienziele, Studienvoraussetzungen, Studienablauf und Prüfungen. Sie enthält in ihrem Anhang die Beschreibung der Module, aus denen sich der Studiengang zusammensetzt.

 

Fakultät

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Maschinenbau wird angeboten von der Fakultät Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.