Tief getroffen

01.02.2017

Angehörige der RWTH erlitten heute einen schweren Unfall auf der A44 nahe Aachen.

 

Die RWTH Aachen wurde heute schwer getroffen: Angehörige der Hochschule waren am Morgen des 1. Februar 2017 in einem Kleinbus auf dem Weg zu einer Exkursion in Bottrop. Dieser wurde in einen schweren Unfall auf der A44 nahe Aachen verwickelt.

„Mit großem Entsetzen haben wir die Nachricht von diesem schlimmen Unfall aufgenommen. In diesem Moment gilt unser tiefstes Mitgefühl den Betroffenen, ihren Familien und Freunden. Wir sind erschüttert und traurig. Wir werden alles uns Mögliche aufbieten, um den Betroffenen und ihren Angehörigen beizustehen. Dieses dramatische Ereignis zeigt, dass wir bei aller Vorsicht vor Unvorhergesehenem nicht geschützt sind, aber wir werden alles versuchen, um den Schaden für die Betroffenen so klein wie möglich zu halten", sagt Professor Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH Aachen.

Nach Auskunft der zuständigen Polizeibehörde wurden alle Angehörigen informiert.

Redaktion: Presse und Kommunikation