Bestwert bei RWTH-Ausgründungen

02.03.2021

Ziel ist es, einen der wichtigsten Technologie-Inkubatoren in Europa aufzubauen.

 

Die RWTH verbucht mit 75 Spin-offs für das Jahr 2020 einen Bestwert bei den Ausgründungen. Im Jahr 2019 gab es 65 Spin-offs. „Wir freuen uns über die einzelnen Start-ups, ihre innovativen Ideen und Ansätze, um den Unternehmergeist aufrechtzuerhalten und innovative Lösungen für die heutigen Probleme in den Fokus rücken. Wichtiger als die Zahl ist die Begeisterung der Gründerinnen und Gründer, die trotz der Corona-Krise ungebrochen bleibt“, erklärt Professor Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie der RWTH Aachen. „Unser Ziel ist es, einen der wichtigsten Technologie-Inkubatoren in Europa aufzubauen und damit zur Entwicklung des Start-up-Ökosystems in Aachen beitragen.“

Die RWTH konnte als eine der sechs Hochschulen in der „Exzellenz Start-up Center.NRW“-Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen seit 2019 neue Möglichkeiten für Gründungen schaffen. Aspekte sind die Professionalisierung der Gründungsberatung, die Erweiterung der individuellen Unterstützung für Gründerinnen und Gründer sowie die Vernetzung mit Unterstützern aus der Wirtschaft, Business Angels, Wagniskapital-Fonds, Start-ups, Unternehmen, Akzeleratoren, sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren.

Redaktion: Presse und Kommunikation