RWTH gewinnt CFA Institute Research Challenge

22.02.2017

Fünf RWTH-Studierende haben das Deutschland-Finale der CFA Institute Research Challenge gewonnen. Sie beeindruckten mit ihrer Finanzanalyse und Unternehmensbewertung der ProSiebenSat1 Media SE. In der nationalen Endausscheidung traten Tanja Küpper, Anna Lenzen, Lina Wurdack, Ronis Issa und Xiang Li der RWTH gegen die Teams der renommierten TU München und der Frankfurt School of Finance & Management an.

  Gruppenbild Urheberrecht: CFA Institute Die RWTH gewinnt die CFA Institute Research Challenge. Das Gewinnerteam: Issa Ronis, Xiang Li, Tanja Küpper, Lina Wurdack und Anna Lenzen.

Die drei Finalistengruppen konnten ihre Analyse vor einer Fachjury aus Investmentexperten präsentieren. Beratend standen Viktor Strauch aus dem Kreis der deutschen CFA Chartholder und Dr. Astrid Salzmann vom Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre der RWTH zur Seite. Das Gewinnerteam freut sich nun auf den europäischen und – bei Erfolg – globalen Endausscheid Ende April in Prag. „Die Konkurrenz im deutschen Vorentscheid war schon hart“, sagt Xiang Li. Seine Kommilitonin Tanja Küpper ergänzt: „In Prag steigt der Druck mit Sicherheit noch, da statt mehrerer Monate nur einige Stunden bleiben, um die Aufgabe zu bewältigen. Aber es ist eine unschlagbare Praxisübung.“

Das CFA Institute ist der globale Non-Profit-Berufsverband für Investment Manager, Finanzanalysten und professionelle Anleger. Die jährlich organisierte Research Challenge ist ein weltweit stattfindender Wettbewerb. Studentische Teams erstellen dabei einen Equity Report für ein börsengehandeltes Unternehmen. Bisher nahmen mehr als 15.000 Studierende von über 1.000 Hochschulen weltweit an der Research Challenge teil.

Redaktion: Presse und Kommunikation