Ministerin Schulze eröffnet Projekt Talentscouting

25.04.2017

FH und RWTH Aachen suchen mit Förderung des Landes talentierte Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung in der Region Aachen.

 

Die RWTH Aachen und die FH Aachen werden am Donnerstag, 27. April 2017, um 13 Uhr im Generali-Saal des SuperC der RWTH, Templergraben 57, das Projekt Talentscouting offiziell starten. Das NRW-Wissenschaftsministerium stellt dafür bis 2020 jährlich bis zu 6,4 Millionen Euro, insgesamt mehr als 30 Millionen Euro zur Verfügung. Ministern Svenja Schulze nimmt am Kick-off teil, Näheres kann dem Programm unten im Downloadbereich entnommen werden.

Aachener Gemeinschaftsprojekt

Talentscouting Aachen ist ein Gemeinschaftsprojekt beider Hochschulen. Ziel ist es, Bildungs- und Chancengerechtigkeit von Kindern aus Familien ohne akademische Erfahrung in der Region Aachen, also Städteregion Aachen, Kreise Düren, Heinsberg und Euskirchen, zu fördern. Die Talentscouts möchten hierfür mit Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien kooperieren, um talentierte Schülerinnen und Schüler zu identifizieren und individuell im Übergang Schule-Beruf/Studium zu fördern.

Das Projekt, entwickelt an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen, soll zu mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit führen. Im Herbst 2016 wurde das erfolgreiche Projekt aus dem Ruhrgebiet auf Hochschulen in ganz NRW ausgeweitet. Aktuell beteiligen sich 14 NRW-Fachhochschulen und Universitäten an dem Programm.