Erster Start-up-Wettbewerb europäischer Universitäten

27.05.2021

RWTH Aachen und HHL Leipzig Graduate School of Management organisieren „Stage Two“ mit Finale und Preisverleihung im Oktober.

 

28 europäische Universitäten sind aktuell im Wettbewerb Stage Two angetreten. Dieser erste Start-up-Wettbewerb europäischer Universitäten wird von der RWTH Aachen und der HHL Leipzig Graduate School of Management organisiert. Die Idee kam im Jahr 2020 auf. „Wir wollten der Innovationskraft europäischer Gründerinnen und Gründer eine Bühne geben und gerade in herausfordernden Zeiten eine Plattform für Visionen schaffen“, erläutert Professor Malte Brettel, RWTH-Prorektor für Wirtschaft und Industrie sowie Initiator von Stage Two. Er ergänzt: „Internationale Netzwerke sind ein Nährboden für Start-ups. Die Universitäten fördern Talente in der Spitzenforschung und unterstützen dabei, Ideen in funktionierende Geschäftsmodelle zu überführen.“

Die Start-ups präsentieren in der ersten Wettbewerbsauflage unter dem Motto „For Our Beyond“ innovative Lösungen, sie erhalten von Risikokapitalgebern und möglichen Pilotkunden aus der Industrie direktes Feedback zu ihrer Geschäftsidee. Aus den 56 Finalisten – jeweils zwei Start-ups pro Universität – kürt eine Jury aus Professorinnen und Professoren der Universitäten sowie Vertreterinnen und Vertretern von Kapitalgebern und Branchenführern die Gewinner. Vergeben werden Hauptpreise in den Kategorien „Tech Innovation“ und „Business Innovation, weitere Preise werden für „Sustainability“, „Digital Business“ und „Female Founder“ verliehen. Das Finale findet am Freitag, 29. Oktober 2021 in Berlin statt und wird auch digital übertragen.