Professor Lutz Eckstein in Wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur berufen

02.06.2021

Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge der RWTH unterstützt mit seiner Expertise das unabhängige Gremium.

 

Professor Lutz Eckstein, Leiter des Instituts für Kraftfahrzeuge (ika) der RWTH Aachen, ist in den Wissenschaftlichen Beirat des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur berufen worden. Eckstein wird ab dem 1. September zunächst für sechs Jahre mit diesem Gremium die Arbeit des Ministeriums mit wissenschaftlicher Expertise unterstützen.

1949 wurde der Wissenschaftliche Beirat als unabhängiges Gremium eingerichtet, um den damaligen Bundesminister für Verkehr zu beraten und dazu beizutragen, Erkenntnisse der Wissenschaft in die verkehrspolitische Arbeit einfließen zu lassen. Die Auswahl der Mitglieder erfolgt durch das Gremium selbst, die formale Berufung durch den amtierenden Minister.

Der Schwerpunkt der Arbeit des interdisziplinären Wissenschaftlichen Beirats liegt mittlerweile auf dem Verkehrsbereich. Das Thema Digitalisierung, welches seit 2013 zum Geschäftsbereich des Ministeriums gehört, stellt die Verkehrspolitik vor neue Herausforderungen und nimmt eine immer bedeutendere Rolle ein, mit der sich auch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Beirat auseinandersetzen, die Impulse für eine moderne Verkehrspolitik geben.

Professor Eckstein leitet seit 2010 das ika und ist Sprecher des Profilbereichs Mobility & Transport Engineering der RWTH Aachen. Er ist darüber hinaus unter anderem Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik (VDI-FVT).