RWTH-Studierendenteam AixSense erfolgreich im internationalen Wettbewerb SensUs

13.09.2021

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 27835

E-Mail

Prototyp für Biosensor zum Nachweis des Influenza-A-Virus entwickelt.

 

Die RWTH-Studierenden Jiayi He, Daniyar Kizatov, Anshul Prashar und Shunjiro Sodei haben als Team AixSense am Studierendenwettbewerb SensUs teilgenommen und den zweiten Platz für die analytische Leistung ihres Sensors belegt. Der Wettbewerb wird vom European Institute of Technology Health unterstützt und seit 2016 jährlich von der Eindhoven University of Technology ausgerichtet.

Ziel ist stets die Entwicklung von Biosensoren für medizinische Problemstellungen, bisher standen Biomarker für Nierenversagen, Herzversagen, Antibiotikaresistenz, Rheuma und Epilepsie im Mittelpunkt. In diesem Jahr haben 14 Studierendenteams weltweit sechs Monate an Biosensoren zum Nachweis des Influenza-A-Virus in Speichelproben gearbeitet. Das Aachener Team wurde wieder von Professor Sven Ingebrandt und Dr. Vivek Pachauri vom Institut für Werkstoffe der Elektrotechnik 1 unterstützt. Unter anderem konnten die Studierenden die Labore und Reinraumanlagen des Instituts nutzen. Hauptkomponente ihrer Entwicklung sind Mikrochips zur elektronischen Detektion der Biomarker.

Teamleiter Daniyar Kizatov, Student im Masterstudiengang Elektrotechnik, Informationstechnik und Technische Informatik mit der Vertiefung Computer Engineering, erklärt: „Das Aachener Team war noch nie so nah dran, die wichtigste Kategorie zu gewinnen. Es war sehr knapp und wir sind stolz auf unsere Leistung“.

Weitere Kategorien des Wettbewerbs waren Kreativität, Übertragbarkeit des Konzepts und öffentliche Inspiration. Im kommenden Jahr geht es um den Nachweis von Zytokinen, welche als Proteine eine tragende Rolle im Immunsystem spielen.“