Spin-off Award 2018

21.09.2018

Das Transfer- und Gründerzentrum der RWTH Aachen (TGZ) hat zum dritten Mal aus der Hochschule heraus gegründete Unternehmen mit dem „Spin-off Award“ ausgezeichnet.

 

Die Gewinner wurden von einer Jury des TGZ ausgewählt, die offizielle Verleihung erfolgt auf der alljährlichen Aachen Technology and Entrepreneurship Conference (atec) am Freitag, 30. November 2018, durch Professor Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie der RWTH. Ausgezeichnet werden die Medical Magnesium GmbH, die aedifion GmbH, die Polarstern Education UG und Taxy.io.

Medical Magnesium GmbH

Die Medical Magnesium GmbH entwickelt metallische bioabsorbierbare Implantate für die orthopädische und unfallchirurgische operative Therapie. Die Implantate sind mechanisch belastbar und nach der Frakturheilung vom Körper physiologisch abbaubar. Ziel ist es, Operateuren und Patienten maßgeschneiderte, hochfunktionale Lösungen aus Magnesium anbieten zu können.

aedifion GmbH

Die zunehmende Vernetzung von Gebäuden durch Gebäudeautomation bietet einen der größten Hebel für die Umsetzung der Energiewende. 40 Prozent unseres Energieverbrauchs wird durch Gebäude verursacht, ein Großteil der verbauten Gebäudetechnik jedoch mängelbehaftet betrieben. aedifion entwickelt herstellerunabhängige Lösungen für den cloudbasierten Betrieb und die Optimierung von bestehenden Gebäudeautomationssystemen und nutzt Funktionen des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz, um allen Interessensgruppen, die Gebäudetechnik optimieren möchten, diese Arbeit so einfach und effizient wie möglich zu machen.

Polarstern Education UG

Polarstern Education hat sich zum Ziel gesetzt, Bildung zeitgerecht zu gestalten, und stellt Onlinekurse und Blended Learning für Universitäten und Unternehmen bereit. Der Fokus liegt darauf die Lehrenden zu entlasten. Technologisch hat sich Polarstern Education auf Open-Source-Lösungen spezialisiert, die nach höchsten Datenschutz-Standards lokal gehostet werden können.

Taxy.io

Taxy.io entwickelt eine digitale Plattform für steuerrechtliche Intelligenz, mit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Steuerberatungen, Finanzabteilungen oder auch andere Softwareprogramme schnell spezifische Antworten auf ihre steuerlichen Falldaten erhalten. Technologische Basis dieser Innovation ist maschinelles Lernen (ML) sowie Natural Language Processing (NLP) als Teilbereiche der künstlichen Intelligenz. Mit ihrer Hilfe werden steuerliche Gesetze, Urteile und Sekundärliteratur maschinell verständlich gemacht, sodass die notwendigen rechtlichen Informationen passgenau auf Anfragen ausgespielt werden können.

Redaktion: Presse und Kommunikation