Künstliche Intelligenz soll vor Folgen von Starkregen im Verkehrssektor warnen

04.11.2021

Bundesministerium fördert Forschungsprojekt mit RWTH-Beteiligung.

 

Am 1. November 2021 startete das Projekt „ISRV – Intelligente starkregenbedingte Überflutungsrisikowarnung im Verkehrssektor“. Bis 2024 wollen das Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft (IWW) der RWTH Aachen, die KISTERS AG, 4traffic und SCHWIETERING Ingenieure GmbH ein Echtzeitvorhersagesystem für Starkregen im Verkehrssektor entwickeln. Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz sollen bisherige Niederschlagsvorhersagen durch punktuelle Überflutungswarnungen erweitert und schließlich als Warnungen auf Navigationsgeräte übertragen werden. So könnten bei einem Starkregenereignis je nach Wasserstand, Strömungsgeschwindigkeit und Verkehrsinfrastruktur Verkehrsströme rechtzeitig umgelenkt werden. Das Projekt wird im Rahmen der Förderrichtlinie Modernitätsfonds („mFUND“) durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit rund 500.000 Euro gefördert.

Kontakt

 
Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft


Leiter des Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft