Auszeichnung für RWTH-Team beim Start-up-Wettbewerb

05.11.2021

„Stage Two“ bietet Ausgründungen europäischer Universitäten bereits früh eine internationale Plattform für innovative Geschäftsideen.

 

30 europäische Universitäten haben sich am Wettbewerb „Stage Two“ beteiligt, der von der RWTH Aachen und der HHL Leipzig Graduate School of Management erstmals organisiert wurde. Beim Finale in Berlin präsentierten jetzt 60 Start-ups unter dem Motto „For Our Beyond“ innovative Lösungen. Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, hatte hierfür die Schirmherrschaft übernommen.

Professor Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie der RWTH und Initiator des Wettbewerbs: „Mit dem Wettbewerb haben wir es geschafft, Start-ups mit enormem Innovationspotenzial in einer frühen Phase eine internationale Plattform zu geben. Sie haben von Risikokapitalgebern und möglichen Pilotkunden aus der Industrie direktes Feedback zu ihrer Geschäftsidee bekommen. Ich freue mich darauf, die Entwicklung der siegreichen Teams weiterzuverfolgen “.

Aus den 60 Finalisten – jeweils zwei Start-ups pro Universität – kürte eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern von Kapitalgebern und Branchenführern die Gewinner.

RWTH-Team „RIIICO“

Das RWTH-Team „RIIICO“ um Felix Fink und Jan Büchsenschütz sicherte sich den mit 600.000 Euro dotierten „Deep Tech Investment Award“ des Risikokapitalgebers High-Tech Gründerfonds (HTGF). Entwickelt wurde ein Tool für Fabrik- und Logistikplaner, um gemeinsam an einem KI-generierten 3D-Modell zu arbeiten. So sollen Ausfallzeiten bei der Planung und Umsetzung von Anlagen und Fabriken reduziert werden.

Siegreich als „Best Tech Innovation“ war das Team „Compular“ von der Chalmers University of Technology in Schweden. Das Preisgeld in Höhe von 200.000 Euro wurde von Mitgliedern der Harvard Business School Alumni Angels Germany gestiftet. Das Team „Aviant“ von der Norwegian University of Science and Technology wurde als „Best Business Innovation“ ausgezeichnet und erhält 200.000 Euro. STS Ventures stellte das Investment zur Verfügung.

Der „PEAK Digital Dream Award“ ging an das Team „Fimo Health“ von der Universität zu Köln. Die Teammitglieder konnten sich über ein 150.000 Euro Investment von dem in Amsterdam ansässigen Venture Capital Fonds Peak freuen.