Lieselotte-Templeton-Preis für RWTH-Doktoranden Noah Nachtigall

23.03.2022

Deutsche Gesellschaft für Kristallographie würdigt Masterarbeit des Chemikers.

 

Die Deutsche Gesellschaft für Kristallographie hat Noah Nachtigall mit dem Lieselotte-Templeton-Preis ausgezeichnet. Dieser würdigt herausragende Abschlussarbeiten „in denen Methoden und Betrachtungsweisen der Kristallographie erfolgreich angewendet wurden“. Nachtigall studierte von 2015 bis 2021 Chemie an der RWTH Aachen. Seit Juli 2021 ist der 25-Jährige wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anorganische Chemie unter Leitung von Professor Richard Dronskowski. Der Preis wurde im Rahmen der 30. Jahrestagung der Gesellschaft erstmals und pandemiebedingt virtuell verliehen. Insgesamt wurden drei Abschlussarbeiten prämiert.