Universitätsbibliothek der RWTH stellt System um

15.06.2022

Einschränkungen bei der Aus- und Fernleihe müssen vorübergehend eingeplant werden.

 

Die Universitätsbibliothek der RWTH Aachen stellt zum 1. August auf das landesweit einheitliche Bibliotheksmanagementsystem ALMA um. Gleichzeitig wird der Publikumskatalog auf das zugehörige System „Primo“ umgestellt. Finanziert wird diese Maßnahme im Rahmen einer landesweiten Initiative seitens des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft. Die Umstellung wird zu vorübergehenden Einschränkungen führen, die Verantwortlichen bitten dies zu entschuldigen.

Am deutlichsten spürbar werden die Einschränkungen bei der Medienausleihe sein. Diese kann vom 25. Juli bis zum 31. Juli nur eingeschränkt erfolgen, eine Verbuchung von Ausleihen wird in diesem Zeitraum nicht möglich sein, es kann also nicht ausgeliehen werden. Rückgaben werden aber durchgängig manuell erfolgen können.

Auch die Fernleihe ist betroffen: Da die RWTH zeitgleich mit 15 anderen Hochschulen aus dem NRW-Verbund umstellt, kann die Fernleihe zeitweise nicht genutzt werden. Rückgabepflichtige Medien können vom 10. Juni bis zum 7. Juli nicht bestellt werden. Sie können aber gegen eine manuell ausgestellte Quittung zurückgegeben werden. Bei Aufsatzkopien ist beides zwischen dem 18. Juli und 7. August nicht möglich.

Die UB hat sich bemüht, die Einschränkungen zeitlich so kurz wie möglich zu halten und wird auch über den gesamten Umstellungszeitraum geöffnet und die Beschäftigten vor Ort werden für weitere Fragen ansprechbar sein. Nicht betroffen ist das elektronische Medienangebot der UB, das durchgängig nutzbar bleiben wird, ebenso wie der Medienerwerb, der dann nicht EDV-gestützt erfolgt.

Weitere Details finden sich auf der Informationsseite der UB. Fragen beantwortet das Informationszentrum der UB telefonisch unter +49 241 80 94459 oder .