Vorbildlicher Forschungstransfer in den Medien

10.02.2012

Mit dem Lehrpreis würdigt die RWTH Dozentinnen und Dozenten mit besonderem Engagement für eine sehr gute und innovative Lehre. Auch in diesem Jahr werden wieder Teams und Initiativen ausgezeichnet, die herausragende Lehrkonzepte entwickelt haben oder in besonderer Weise den Lernprozess der Studierenden unterstützen. Als Erstplatzierte erhält das Projektteam „emedia skills lab NEUROLOGIE“ aus der medizinischen Fakultät ein Preisgeld von 9.000 Euro.

 

Den zweiten Platz belegen die Lehrenden der Veranstaltung „Grundgebiete der Informatik II“ aus der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik (Preisgeld 6.000 Euro). Die Video AG der Fachschaft Mathematik/Physik/Informatik kann sich über den dritten Preis und 3.000 Euro freuen. Der Ehrenlehrpreis geht an Univ.-Prof. Dr.-Ing.- Dr.-Ing. E.h. Walter Michaeli für die Veranstaltung "Semesterkritik", mit der er in einzigartiger Weise die persönliche und konstruktive Kritikäußerung durch die Studierenden förderte.

Die Preisverleihung findet am 27. Januar 2012 im Rahmen der Veranstaltung RWTH-transparent ab 17.00 in der Aula I im Hauptgebäude, Templergraben 55, statt.

emedia skills lab NEUROLOGIE

Das „emedia skills lab Neurologie“ ist ein Kooperationsprojekt der Neurologischen Klinik und der Neurochirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Aachen mit dem Audiovisuellen Medienzentrum (AVMZ) der Medizinischen Fakultät. Aus der breiten Palette von Medien unterschiedlicher Fachgebiete, die in der elearning-Plattform emedia skills lab angeboten werden, stellt emedia skills lab NEUROLOGIE ein besonders umfassendes webbasiertes, interaktives Lernangebot dar und ermöglicht auf besondere Weise das visuelle Lernen, einem wesentlichen Teil der Ausbildung in der Medizin. Es beinhaltet didaktisch aufbereitete Videos, die durch Texte, Fotos, anatomische Grafiken und Animationen sowie Befunde aus bildgebenden Verfahren ergänzt werden. Eine Diagnose zu stellen, vor allem wenn es Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen gibt, fällt leichter, wenn man ein Symptom oder ein Krankheitsbild schon einmal gesehen hat. Ein Beispiel sind die Vielzahl von Gangstörungen, wie sie durch Bandscheibenvorfall, Morbus Parkinson oder Schlaganfall ausgelöst werden können. „emedia skills lab NEUROLOGIE“ enthält beispielsweise Patienten-Videos mit deren Hilfe Studierende lernen können, Symptome zu erkennen und zu beurteilen, unabhängig davon, ob gerade ein Patient zur Verfügung steht.

Das Projekt-Team von „emedia skills lab NEUROLOGIE“ wird ausgezeichnet, da es ein innovatives Projekt mit Leuchtturmcharakter für andere medizinische Fachdisziplinen ist, ständige Anpassung der Lehr-und Lernmaterialien beinhaltet und die Studierenden früh in den klinischen Alltag einbezieht sowie eine hohe Identifikation der Studierenden mit dem Projekt erzielt.

Lehrveranstaltung mit Beratung und Motivationsmodulen

Die Lehrenden der Veranstaltung „Grundgebiete der Informatik II“ erhalten überdurchschnittliche Evaluationsergebnisse durch die Studierenden. Die Preisträger ergänzen die Vermittlung des Lehrstoffs mit individuellen Beratungs- und Betreuungsangeboten. Sie setzen dabei auf vielfältige Maßnahmen zur Motivations- und Leistungsförderung wie beispielsweise einer „Hausaufgabenhitparade“ oder dem „Fellow Student Enlightenment Award“. Dazu bezieht das Team die Studierenden bei der Verbesserung der Lehrveranstaltung ein, legt Wert auf Praxisbezug und fördert die Teamarbeit.

Ehrenamtliches Engagement für die Kommilitonen

In der Video AG der Fachschaft Mathematik/Physik/Informatik engagieren sich Studierende ehrenamtlich und zeichnen Lehrveranstaltungen auf. Die Vorlesungsmitschnitte werden den Studierenden im Internet auf den RWTH-Seiten zur Verfügung gestellt. Die Gruppe hilft mit ihrem Engagement, eine sinnvolle Erweiterung des Lehrmaterials zu erstellen und auch bei eingeschränkten Hörsaalkapazitäten möglichst viele Studierende zu erreichen. Darüber hinaus ist die AG im Bereich der politischen Bildung aktiv und zeichnet beispielsweise Veranstaltungen des AStA oder des interdisziplinären Diskussionsforums auf.

i.A. Sabine Busse