Kooperationsvertrag zur Lehrerausbildung

20.12.2011

Die RWTH Aachen und die Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung in Aachen, Jülich sowie Vettweiß unterzeichneten jetzt einen Kooperationsvertrag. Dieser regelt die Zusammenarbeit bei der Ausbildung für das Lehramt an Gymnasien, Gesamtschulen sowie Berufskollegs.

  Urheberrecht: Foto: Martin Lux Die Vertreter der „Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung“ Heinz Derichs, Gerhard Retterath sowie Dr. Margarethe Rolshoven (von links) und RWTH-Prorektor Aloys Krieg (am Schreibtisch) unterzeichneten einen Kooperationsvertrag zur Lehrerausbildung

Die Vereinbarung stellt einen Meilenstein auf dem Weg der angestrebten Verbesserung der Lehrerausbildung vor dem Hintergrund des reformierten Lehrerausbildungsgesetzes vom 12. Mai 2009 sowie der Rahmenkonzeption zur strukturellen und inhaltlichen Ausgestaltung des Praxissemesters im lehramtsbezogenen Masterstudiengang vom 14. April 2010 dar. Das neue Element der Lehrerausbildung soll dazu beitragen, die Studierenden frühzeitig auf die Praxisanforderungen der Schule und des Vorbereitungsdienstes vorzubereiten. Das Praxissemester wird von der RWTH verantwortet und in Kooperation mit den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung durchgeführt. Gemeinsame Arbeitsgruppen und Netzwerke sollen einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungssituation leisten.