RWTH-Ehrendoktorwürde für Christel Baier und Ralf Steinmetz

12.09.2022
Drei Personen schauen in die Kamera Urheberrecht: © Andreas Schmitter

RWTH-Rektor Ulrich Rüdiger zeichnete jetzt Professorin Christel Baier von der Technischen Universität Dresden und Professor Ralf Steinmetz von der Technischen Universität Darmstadt mit dem akademischen Grad und der Würde eines „Doktors der Naturwissenschaften Ehren halber“ aus. Die Verleihungen erfolgten im Rahmen der Feierlichkeiten zu 50 Jahre Informatik an der RWTH Aachen.

 

Christel Baier ist seit 2006 Inhaberin des Lehrstuhls für Algebraische und Logische Grundlagen der Informatik an der TU Dresden und forscht weltweit führend auf dem Gebiet der Formalen Methoden. Die Informatikerin verband – bekannt unter dem Begriff Model Checking – Systemmodelle mit Konzepten der Logik, der Automaten- und der Graphentheorie. So kann nachgewiesen werden, dass ein Computersystem die Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Leistungsvermögen erfüllt.

In den 1990er Jahren leistete die RWTH-Ehrendoktorin bereits Pionierarbeit auf einem Forschungsgebiet, das heute als Probabilistic Model Checking, kurz PMC, geläufig ist. Hier wird das Verhalten von Systemen und deren Umgebungen durch Wahrscheinlichkeiten beschrieben. Der Ausfall von Hardwarekomponenten, Verschleißerscheinungen von Maschinen und klimabedingte Einflüsse lassen sich auf diesem Weg bestimmen.

Baier pflegt seit vielen Jahren enge Beziehungen zur Fachgruppe Informatik der Aachener Hochschule. Sie hat beispielsweise mehr als 20 wissenschaftliche Arbeiten mit RWTH-Professor Joost-Pieter Katoen vom Lehrstuhl für Informatik 2 (Softwaremodellierung und Verifikation) veröffentlicht, die gemeinsame Publikation „Principles of Model Checking“ ist weltweit ein Standardlehrbuch.

Mit Ralf Steinmetz ehrt die RWTH einen der Pioniere für Multimedia-Kommunikation. Schon Anfang der 1990er Jahre forschte er zur Synchronisation multimedialer Datenströme, um Kommunikationssysteme entsprechend zu konzipieren. Auch legte der Inhaber des Lehrstuhls für Multimedia Kommunikation der TU Darmstadt mit seinen Arbeiten zur Peer-to-Peer-Technologie die Grundlagen heutiger Mediatheken und vieler Streaming-Dienste. Hierzu prägte er weltweit den Begriff der Transition für verteilte und kommunizierende Systeme. Seine Vision ist der nahtlose Austausch von Mechanismen in der Kommunikation: Der Nutzer entscheidet nicht zwischen Telefon, Messenger oder E-Mail, vielmehr verschickt er lediglich eine Nachricht und das System wählt den besten Weg.

Mit Aachen ist Steinmetz vielfach verbunden, unter anderem ist er im Kuratorium des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik und setzte sich dort für eine enge Zusammenarbeit mit der RWTH ein. Gemeinsam mit RWTH-Professor Klaus Wehrle vom Lehrstuhl für Informatik 4 (Kommunikation und verteilte Systeme) publizierte er eines der bekanntesten Bücher zur Peer-to-Peer-Thematik.

Bild

Rektor Ulrich Rüdiger zeichnete Christel Baier und Ralf Steinmetz mit dem akademischen Grad und der Würde eines Ehrendoktors der RWTH Aachen aus (von rechts).