Mediziner-Nachwuchs bei den Besten

02.12.2011

Die Absolventen des Aachener Modellstudiengangs Medizin haben im bundesweiten Vergleich erneut sehr gut abgeschnitten. Aus den vom Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) veröffentlichten Ergebnissen der 2. Ärztlichen Prüfung geht hervor, dass die Aachener Studierenden insgesamt Platz 3 belegen. Der Modellstudiengang Medizin wurde im Wintersemester 2003/2004 eingeführt. Er unterscheidet sich vom Regelstudiengang durch ein neues didaktisches Lehr- und Lernkonzept. Das Studium ist nicht mehr in einzelne Fächer unterteilt, sondern besteht aus organzentrierten und interdisziplinären Kursen. Die frühere Unterteilung in den vorklinischen und klinischen Abschnitt, also die strikte Trennung von Theorie und Praxis, wurde aufgehoben.

 

In den acht Jahren seit der Einführung des neuen Studienmodells flossen kontinuierlich strukturelle und inhaltliche Änderungen im Lehrplan ein. Mit dem Ziel, weiterhin Verbesserungen zu implementieren, kommen einmal im Jahr Professoren, Wissenschaftliche Mitarbeiter, Studierende und Dekanatsmitglieder der Medizinischen Fakultät zu einer Klausurtagung zusammen. So standen auch im November erneut die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung des Modellstudiengangs Medizin einen Tag lang im Fokus.

Die forschungsorientierte Lehre wurde dabei zusammen mit dem Prorektor für Lehre, Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Aloys Krieg, sowie den Leitern der Kernbereiche des Zukunftskonzeptes exzellente Lehre der RWTH diskutiert. Wie groß das Engagement aller Beteiligten ist, kontinuierlich den Modellstudiengang zu verbessern, lässt sich an der regen Teilnahme an der Tagung und den Workshops zu neuen Lehr- und Prüfungsformaten ablesen.