IKV verstärkt weiter die Ausbildung

02.12.2011

Ansprechpartner

Telephone

work Phone
+49 241 80 93823

E-Mail

Regelmäßig bewerten die Studierenden der RWTH die akademische Lehre der Institute. Die Noten werden anonym vergeben und von der Fakultät für Maschinenwesen zusammengestellt. Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen erhielt kürzlich auch für das Jahr 2011 wieder Top-Noten. Zusätzlich zu dieser Bewertung haben die Studierenden des IKV in der so genannten Semesterkritik die Möglichkeit, mit den Lehrenden direkt über Probleme und Verbesserungsvorschläge zu diskutieren, aber auch Lob auszusprechen. Diese Semesterkritik des IKV wurde nun von der RWTH Aachen auf Initiative der Studierenden hin besonders ausgezeichnet. So erhielt Professor Walter Michaeli für „herausragende und beispielhafte Leistungen in der Lehre“ den Lehrpreis 2011 der RWTH Aachen.

 

Um mit der Entwicklung der Seh- und Lesegewohnheiten der Studierenden mitzuhalten, hat das IKV sein Team in der Lehre verstärkt. Dahinter steht der Anspruch, sich regelmäßig selbstreflektierend mit den Materialien für die akademische Lehre auseinanderzusetzen. Für die Aktualisierung und Neuerstellung von Lehrmaterialien hat das IKV Dr. Petra Scheller-Brüninghaus eingestellt. Dr. Scheller-Brüninghaus war studentische Mitarbeiterin am IKV. Nach ihrer Zeit am Institut hat sie sich intensiv dem Wissenstransfer und der Didaktik/Pädagogik technischer Inhalte gewidmet und in diesem Bereich promoviert.

Einen wesentlichen Baustein der Lehre im Bereich der Kunststofftechnik nimmt die Werkstoffkunde der Kunststoffe ein. Das Fach „Anwendung werkstoffkundlicher Grundlagen in der Kunststoffverarbeitung“ wurde viele Jahre von Professor Ullrich Masberg betreut. Er verstarb im März 2011, und sein Tod hinterließ eine Lücke in der Lehre des IKV. Zur Fortsetzung der Lehre in diesem Fach konnten die RWTH und das IKV jetzt Dr.-Ing. Marcel Brandt gewinnen. Dr. Brandt studierte an der RWTH Aachen Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Kunststofftechnik, arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am IKV und promovierte im Bereich der CAE-Methodenentwicklung. Seit 2006 ist Dr. Brandt bei der LANXESS Deutschland GmbH tätig. Er bringt damit wertvolle akademische und auch praktische Erfahrungen mit in die Lehre ein.