RWTH erklärt den Nobelpreis 2022

30.11.2022

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80-93681

E-Mail

E-Mail

Im Rahmen der Reihe „Die RWTH erklärt den Nobelpreis 2022“ erläutern Wissenschaftler der RWTH die Forschungen der designierten Nobelpreisträger und Nobelpreisträgerin.

 

Den Anfang macht Professor Ingo Kurth, Institut für Humangenetik und Genommedizin der Uniklinik RWTH Aachen, zum Nobelpreis Medizin mit seinem Vortrag „Von Mumien, Neandertalern und einer modernen Genommedizin: Was die Gene über uns verraten“ am Freitag, 2. Dezember 2022, um 18.30 Uhr im Hörsaal H04, Hörsaalzentrum C.A.R.L., Claßenstraße 11. Sein Vortrag bezieht sich auf den Medizin-Nobelpreis für den Schweden Svante Pääbo, Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. Pääbo gilt als Pionier der Paläogenetik und entschlüsselte das Erbgut eines Neandertalers.

Hier gelangen Sie zu einem Interview mit Professor Ingo Kurth.

Am Samstag, den 3. Dezember 2022, um 11 Uhr führt Professor Markus Müller vom Institut für Quanteninformation mit seinem Vortrag „Verschränkte Quantenwelt: Eine Reise von fundamentalen Quantenphänomenen zu moderner Quantentechnologie“ im Hörsaal H03 (OTTO-FUCHS), Hörsaalzentrum C.A.R.L. in die Welt des Physik-Nobelpreises ein. Für ihre wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der Quantenforschung erhalten der Franzose Alain Aspect, der US-Amerikaner John Clauser und der Österreicher Anton Zeilinger in diesem Jahr den Physik-Nobelpreis.

Zum Abschluss der Nobelpreis-Reihe erklärt Professor Carsten Bolm, Institut für Organische Chemie, am Donnerstag, den 8. Dezember 2022, um 18.30 Uhr im Hörsaal II, RWTH-Hauptgebäude, Templergraben 55, den Chemie-Nobelpreis. Mit seinem Vortrag „Mit einem „Click“ zum Nobelpreis“ bezieht er sich auf die Forschungen der designierten Chemie-Nobelpreisträgerin und -Nobelpreisträger Carolyn R. Bertozzi, Morten Meldal und Barry Sharpless. Sie entwickelten Methoden zum zielgerichteten Aufbau von Molekülen, der sogenannten Click-Chemie.

Der Besuch der Veranstaltungen ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Es gelten die Regeln der aktuellen Coronaschutzverordnung. Weitere Informationen gibt es auf der Veranstaltungswebseite.