Spannende Vorträge und Spitzenforschung am UMIC Day 2011

17.10.2011

Am 18. Oktober 2011 veranstaltet das Exzellenzzentrum für ultraschnelle mobile Information und Kommunikation (UMIC) der RWTH Aachen sein jährliches Festkolloquium. Bereits zum fünften Mal diskutieren Vertreter aus Wissenschaft und Industrie auf dem UMIC Day über die Trends der mobilen Kommunikation. In mehr als einem Dutzend Demos zeigen UMIC-Wissenschaftler zudem ihre neuesten Forschungsergebnisse.

 

In diesem Jahr beginnt das Kolloquium um 14 Uhr mit dem Vortrag von Professor Adam Wolisz, Leiter der Forschungsgruppe für Telekommunikationsnetzwerke an der TU Berlin, der über die Zukunft drahtloser Netzwerke sprechen wird. In weiteren Fachvorträgen stellen die UMIC-Professoren aktuelle Forschungsprojekte vor.

Vertreter der Presse sind herzlich zum UMIC Day eingeladen. Sie können sich in zahlreichen Demos über die Trends der Mobilkommunikation informieren. Hier eine kleine Auswahl der Demos:

  • Schnitzeljagd mit Smartphone: Der Spieler steuert verschiedene reale Orte an, auf dem Display seines Smartphones erhält er Hinweise, die dem Kamerabild überlagert sind. Bei der halb realen, halb virtuellen Schnitzeljagd spinnt der Spieler die Handlung selbst fort und findet versteckte (reale) Gegenstände.
  • Mobile Gesundheitsüberwachung: Das Projekt HealthNet überwacht die Fitness von Sportlern aus der Ferne. Sensoren im T-Shirt messen das EKG und andere Vitalparameter und schicken die Daten über das Mobilfunknetz an den Trainer.
  • Hacker-Wettbewerb: Der Lehrstuhl für IT-Sicherheit hat gerade einen Wettbewerb ausgerichtet, an dem weltweit 50 Teams teilnahmen. Ihre Aufgabe: Geheime Daten stehlen und einen Roboter manipulieren. Das Spiel hat einen ernsten Hintergrund, denn die Studierenden werden später in ihrem Berufsleben Software entwickeln, die möglichst immun gegen solche Angriffe sein soll.
  • Gebäudenavigation: Footpath ist ein Navigationssystem für Innenräume, das völlig ohne Funkinfrastruktur auskommt. Es nutzt den Beschleunigungssensor und den Kompass, die in Smartphones heute Standard sind, und errechnet daraus den Weg der Person, der wiederum mit Karten im Smartphone abgeglichen wird.

UMIC (Ultra High-Speed Mobile Information and Communication) ist das führende Forschungsinstitut für die mobile Telekommunikation der Zukunft. Der Zusammenschluss von 29 Instituten der RWTH Aachen deckt alle Aspekte ab – von der Netzwerktechnologie über Hardware und Software mobiler Endgeräte bis zu neuen Anwendungen. UMIC arbeitet außerdem eng mit Industrie und Netzbetreibern zusammen. Es wird gefördert von der Exzellenzinitiative der Bundesregierung.