Internationales Symposium zum Denken und Werk von Mies van der Rohe

12.10.2011

Ludwig Mies van der Rohe wurde 1886 in Aachen geboren. Seinen 125. Geburtstag haben sich Verein Aachen Fenster und die Fakultät für Architektur der RWTH Aachen zum Anlass genommen, das Wirken des Architekten neu zu betrachten.

 

In dem transdisziplinären Symposium „Rethinking Mies l Mies neu denken“ sollen die Bedeutung des geistigen Vermächtnisses Mies van der Rohes sowie sein Einfluss auf die moderne Architektur beleuchtet werden. Denkanstöße liefern die Vorträge und Podiumsdiskussionen, für die bekannte Architektinnen und Architekten gewonnen werden konnten, wie der Pritzker-Preis-Träger 2011 Eduardo Souto de Moura. Um den Diskurs disziplinenübergreifend zu gestalten, sind auch Vertreter aus Kunst, Philosophie und den Kulturwissenschaften vor Ort.

Ergänzt wird das Symposium durch die Fotoausstellung „3 Blicke auf Mies“. Die Fotografien von Ludwig Glaeser, Heidi Specker und Corine Vermuelen zeigen, wie vielseitig die Werke des Architekten betrachtet werden können.

Das Symposium findet vom 25. bis 27. Oktober 2011 im Krönungssaal des Rathauses in Aachen sowie der Citykirche, Großkölnstraße, statt.

i.A. Kim-Laureen Döpke